Ein Messerangriff in der Nacht. (Symbolbild)
+
Messerangriff in München: (Symbolbild)

Messerstecherei an der Gerner Brücke

Streit in München eskaliert: 16-Jähriger sticht auf 17-Jährigen mit Messer ein

  • VonTheresa Kuchler
    schließen

Am Samstag (21. Mai) ist ein Streit zwischen zwei Jugendlichen eskaliert: Es kam zur Messerstecherei. Das 17-jährige Opfer musste im Krankenhaus notoperiert werden.

München - Erst vor einem Monat war es im Münchner* Zentrum zu einer Gewalttat mit Messer gekommen, als eine 27-Jährige offenbar einen Mann erstochen hatte. Nun ereignete sich in der Landeshauptstadt erneut eine Messerstecherei: Am Samstagabend (21. Mai) sind gegen 21.30 Uhr zwei Jugendliche an der Gerner Brücke in einen heftigen Streit geraten. Die Auseinandersetzung eskalierte so sehr, dass der 16-Jährige ein Messer zückte und auf den 17-Jährigen einstach.

Der 16-jährige Münchner flüchtete vom Tatort und ließ das Opfer am Boden zurück. Der 17-Jährige, ebenfalls aus München, ging aufgrund der Stichverletzungen im Oberkörperbereich sofort zu Boden. Glücklicherweise erhielt er Erste Hilfe von den anwesenden Personen und Polizeibeamten, die nach der Tat eintrafen.

München: Streit auf Gerner Brücke eskaliert - Jugendlicher sticht mit Messer zu

Die Helfer alarmierten einen Rettungsdienst, der den Verletzten sofort in ein Krankenhaus brachte. Dort wurde er notoperiert. Wie die Polizei München mitteilt, befindet sich der 17-Jährige mittlerweile nicht mehr im Lebensgefahr.

(Unser München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Isar-Metropole. Melden Sie sich hier an.)

Noch am selben Abend stellte sich der jugendliche Täter der örtlichen Polizeiinspektion. Im Beisein seiner Eltern räumte er ein, an der Tat beteiligt gewesen zu sein. Nachdem die Polizei alle erforderlichen Maßnahmen ergriffen hatte, wurde er wieder in die Obhut seiner Eltern entlassen. Gegen den 16-Jährigen besteht nun der Tatverdacht der gefährlichen Körperverletzung. Alle weiteren Ermittlungen zu dem Fall führt das Kommissariat für Gewaltdelikte.

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus München und der Region finden Sie auf merkur.de/muenchen.

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion