1. Startseite
  2. Lokales
  3. München
  4. Stadt München

Mann stürzt vor einfahrende U-Bahn - Polizei: Mann war von Handy abgelenkt

Erstellt:

Von: Franziska Konrad

Kommentare

Blaulicht Rettungswagen Einsatz
Nachdem er vor eine U-Bahn gestürzt war, wurde ein Schwerverletzter vom Rettungsdienst in eine Münchner Klinik gebracht. (Symbolbild) © Nicolas Armer/dpa

„Person unter U-Bahn“ - diese Meldung ging am Sonntag bei der Münchner Feuerwehr ein. Bei dem Unfall an der Haltestelle Westendstraße wurde ein 33-Jähriger schwer verletzt.

Update vom 20. Dezember, 12.24 Uhr: Nach dem U-Bahn-Unglück an der Haltestelle Westend geben die Beamten nun Details zu dem Unfall bekannt.

U-Bahn-Unglück in München: Mann offenbar von Handy abgelenkt

Laut Polizeibericht hielt sich ein 33-Jähriger mit Wohnsitz im Landkreis München auf dem Bahnsteig des U-Bahnhofs auf. Nach derzeitigem Ermittlungsstand war der Mann durch die Bedienung seines Handys abgelenkt, während er sich der Bahnsteigkante näherte und anschließend ins Gleisbett stürzte.

Zeitgleich fuhr eine U-Bahn der Linie U5 (Neuperlach Süd) in den U-Bahnhof ein. Trotz sofort eingeleiteter Bremsung durch den U-Bahnfahrer konnte ein Zusammenstoß mit dem 33-Jährigen nicht vermieden werden.

Ursprünglicher Artikel vom 20. Dezember:

München - Ein schwerer Unfall ereignete sich am Sonntagabend, 19. Dezember, am U-Bahnhof Westendstraße: Ein Mann stürzte vor eine einfahrende U-Bahn - und wurde dabei schwer verletzt. Über den Vorfall berichtet die Berufsfeuerwehr München.

München: Mann stürzt vor U-Bahn - alle Gleise gesperrt

Laut Feuerwehrbericht stand der 33-Jährige zum Zeitpunkt des Vorfalls unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Nach dem Unfall wurden alle Gleise im U-Bahnhof gesperrt. Einsatzkräfte konnten den schwerverletzte Mann unter der U-Bahn retten.

München: U-Bahnfahrer nach Unfall von Kriseninterventionsteam betreut

Nach einer Erstversorgung am Bahnsteig wurde der 33-Jährige in den Schockraum einer Münchner Klinik transportiert. Die Betreuung des U-Bahnfahrers übernahm das Kriseninterventionsteam (KIT).

Noch mehr Nachrichten aus München lesen Sie hier. *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA (kof)

Auch interessant

Kommentare