US-Präsident Trump droht mit totaler Vernichtung Nordkoreas

US-Präsident Trump droht mit totaler Vernichtung Nordkoreas

Auch nach Schulschluss

Verbot für politische Veranstaltungen in Schulen

Räume in Schulanlagen und Sporthallen dürfen nicht mehr für parteipolitische Veranstaltungen vermietet werden. Das hat der Stadtrat am Mittwoch entschieden.

München - Bislang konnten schulfremde Nutzer Räume in Schulen außerhalb der Unterrichtszeit – zum Beispiel am Abend – gegen ein Entgelt miete. Angebote der Erwachsenenbildung etwa tun das häufig. Auch Parteien oder Wählergruppen stand bisher der Zugang zu Schulräumen grundsätzlich offen. In der Praxis haben politische Gruppen zwar selten davon Gebrauch gemach. Zwischen 2014 und 2016 gab es nur zwei parteipolitische Veranstaltungen in Schulräumen.

Im Bayerischen Erziehungs- und Unterrichtsgesetz ist ein Verbot von politischer Werbung während der Unterrichtszeit festgelegt. Nun hat der Stadtrat auch für die Zeiten nach Schulschluss eine konsequente Regelung getroffen.

Durch das Wahljahr 2017 steigt das Risiko

Demnach sind Schulen besonders sensible Räume. Jedwede Gefahr, dass zumindest zeitweise der Schulfriede durch politische Veranstaltungen gestört wird, sollte vermieden werden. Im Hinblick auf die anstehenden Wahlen in den Jahren 2017 und 2018 könnte es sein, dass mehr politische Parteien Schulräume mieten wollen. Außerdem könne es durch die veränderte politische Landschaft passieren, dass Schulen für Veranstaltungen genutzt werden, in denen verfassungsfeindliche Positionen thematisiert, öffentlich diskutiert und verbreitet werden

„Unsere Schulanlagen und Sporthallen sollten hierfür keine Plattformen bieten“, sagte Stadtschulrätin Beatrix Zurek. „Gerade in Schulen darf es weder für verfassungsfeindliche Ziele noch Hetze jedweder Art gegen Minderheiten oder Religionsgemeinschaften Raum geben – nicht im Unterricht und auch nicht nach Schulschluss.“

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sie wollten Scharia-Staat errichten: Zwei Syrer in München verurteilt
Zwei junge Männer kämpften in Syrien für eine islamistische Gruppe. In Deutschland werden sie dafür als Terroristen bestraft. War den Flüchtlingen in ihrer Heimat …
Sie wollten Scharia-Staat errichten: Zwei Syrer in München verurteilt
Zwei mutmaßliche Islamisten in München verurteilt
Das Oberlandesgericht München hat zwei mutmaßliche Islamisten zu Haftstrafen von zwei und vier Jahren verurteilt.
Zwei mutmaßliche Islamisten in München verurteilt
Häuser, Autos, Schilder: Unbekannte sprayen in der ganzen Stadt
Über 100 Mal haben Unbekannte in München Gebäude, Autos und Straßenschilder mit Lackspray besprüht. Die Schmierereien ziehen sich durch die ganze Stadt, wie die Polizei …
Häuser, Autos, Schilder: Unbekannte sprayen in der ganzen Stadt
Vermeintlicher Handwerker klaut Seniorin Schmuck
Hochwertigen Schmuck hat ein als Handwerker getarnter Betrüger einer Münchnerin (79) aus ihrer Wohnung geklaut. Der Mann nutzte einen miesen Trick, um in das …
Vermeintlicher Handwerker klaut Seniorin Schmuck

Kommentare