+
Mehrere Anhänger nehmen am 09.11.2015 in München an einer Kundgebung von Pegida teil.

Aktuelle Zahlen

So viele rechtsextreme Straftaten gab es bei Pegida-Kundgebungen

München - Wenn Demonstranten des Münchner Ablegers der islamfeindlichen Pegida-Bewegung zusammenkommen, läuft nicht immer alles friedlich ab. Das zeigen auch aktuelle Zahlen des Bayerischen Innenministeriums.

In einer von der Grünen-Landtagsabgeordneten Katharina Schulze Anfang November angeforderten Liste liefert das Bayerische Innenministerium neue Zahlen zu den Pegida-Demonstrationen in München.

Wie der Bayerische Rundfunk berichtet, wird in der Liste von mehr als 30 Straftaten am Rande von Pegida-Kundgebungen gesprochen seit der ersten Demonstration im Januar bis Anfang November diesen Jahres. Deutlich mehr als die Hälfte, rund 25, werden als eindeutig politisch rechts eingestuft.

Die erste Demonstration in diesem Jahr fand am 12. Januar am Sendlinger Tor in München statt. Noch unter dem Namen Bagida nahmen 1500 Islamgegner teil. Die Pegida-Kundgebung vom 09. November am Odeonsplatz und an der Münchner Freiheit, sowie die Straftaten von diesem Tag wurden nicht mehr in die Liste mit aufgenommen, da diese am 02.November endet.

mpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Sperrung: Probleme bei Flughafen-Linie S1
München - Wegen eines Notarzteinsatzes am Gleis wurde am Freitagmorgen die Strecke der Linie S1 zwischen Feldmoching und Oberschleißheim gesperrt. Die Sperrung wurde um …
Nach Sperrung: Probleme bei Flughafen-Linie S1
Dieter-Hildebrandt-Preis für Josef Hader
Der bekannte österreichische Kabarettist Josef Hader erhält den in diesem Jahr zum zweiten Mal verliehenen Dieter-Hildebrandt-Preis. Dies hat der Kulturausschuss des …
Dieter-Hildebrandt-Preis für Josef Hader
Stadtrat will Gewerbeansiedlung fördern
In den kommenden Jahren sollen Flächen in der Größenordnung von 35 Hektar als Gewerbeflächen entwickelt werden – den Grünen ist das zu viel.
Stadtrat will Gewerbeansiedlung fördern
Ausbildung für Flüchtlinge: OB Reiter schreibt Seehofer
In Bayern haben Flüchtlinge kaum Chance auf einen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz. Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter bittet Ministerpräsident Horst Seehofer, das …
Ausbildung für Flüchtlinge: OB Reiter schreibt Seehofer

Kommentare