+
Kunst im öffentlichen Raum beleuchtet eine Führung.

Sommerprogramm vorgestellt

Volkshochschule: Von Heavy Metal bis Schopenhauer

München - Die Münchner Volkshochschule bietet in ihrem Sommerprogramm insgesamt rund 1100 Kurse an – Anmeldung ab sofort möglich.

Unter dem Motto „Wissen zum Mit-Reden und Nach-Denken“ hat die Münchner Volkshochschule (MVHS) ihr neues Sommerprogramm vorgestellt. Interessenten haben eine große Auswahl zwischen Psychologie, Kunst, Geschichte, Street Art, Kochen oder Filme erstellen, speziell für die Internet-Plattform „Youtube“.

Am 16. Juli fällt der offizielle Startschuss. Dann beginnen die ersten Kurse. Bereits jetzt können sich Interessierte für eines der etwa 1100 Angebote anmelden. Am 30. September endet dann die dreimonatige Zeit der Sommerkurse.

Insbesondere Kurse, die ein wenig aus der Reihe fallen, machen den Reiz des Sommerprogramms aus. So beschäftigt sich etwa Rainer Sontheimer mit der Frage, warum Heavy Metal glücklich machen kann (C146080, Ort: Gasteig, 13.9., 20 bis 22 Uhr: „Rockmusik als Lebenskunst“, Eintritt: 7 Euro).

Aber nicht nur Musikfans, sondern auch Philosophie-Interessierte kommen auf ihre Kosten. Speziell die Gedanken Schopenhauers sind prominent vertreten. Der erste von fünf Kursen mit dem Titel „Wahrheit und Wissenschaft“ bezieht sich auf das Hauptwerk des Philosophen und handelt von der „Erkenntnis der Welt als Vorstellung“ (C132821, Gasteig, Vortrag von Hermann Schlüter, 10 bis 11.30 Uhr). Die Volkshochschule widmet außerdem den großen Philosophen Hobbes, Kant, Rousseau, Hegel, Marx, Platon und Sokrates Kurse.

Einen recht alltäglichen Nutzen verspricht der Ratgeber „Konflikte konstruktiv lösen“. Hier können Teilnehmer ein Gespür dafür entwickeln, wie sie ihre Beziehung auch in schwierigen Zeiten tragfähig gestalten. Vor allem die Kunst der vorwurfsfreien Rückmeldung gegenüber dem Partner ist ein zentrales Thema der Veranstaltung unter der Leitung von Anne Knapp (C146351, 27.9., Bäckerstraße 14, 18 bis 21 Uhr, Gebühr: 16 Euro). Interessenten sollten sich hier früh anmelden. Es sind lediglich 14 Plätze verfügbar.

In Münchens Straßen entsteht täglich neue, sogenannte Street Art, also Kunst im öffentlichen Raum: Sticker, Poster und Schablonengraffiti finden sich an Laternenpfosten und Parkautomaten, Mauern oder Brücken. Bei einer Führung durch das Gärtnerplatzviertel geht eine kleine Gruppe von 18 Teilnehmern auf Entdeckungsreise. In versteckten Ecken und Hinterhöfen sollen unbekannte Kunstwerke ausgekundschaftet werden (C182070, 17.9., Treffpunkt Gärtnerplatz, 14 bis 16 Uhr, 8 Euro).

Die MVHS als größte Volkshochschule Deutschlands bürgt jedenfalls für ein abwechslungsreiches und vielfältiges Programm: Ob Yoga, heilende Pflanzen, Musik, Shiatsu, Feldenkrais, Film, Führungen, Sprachen wie Arabisch, Bairisch, Vietnamesisch oder auch Teezeremonien – eine frühe Anmeldung lohnt sich.

Das komplette Sommer-Programm ist im Internet unter www.mvhs.de veröffentlicht.  

inc

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

One-Night-Stand landet in München vor Gericht
Halle/München - Das Sex-Rätsel, das in München vor Gericht kam, klingt im ersten Moment lustig. Doch die Betroffene kann vermutlich so gar nicht darüber lachen.
One-Night-Stand landet in München vor Gericht
München, das gelobte Land - ist es wirklich so toll?
München und sein Umland werden in den bundesweiten Medien mehr denn je als Vorzeigeregion gefeiert. Doch nicht jeder will in die Lobeshymnen einstimmen.
München, das gelobte Land - ist es wirklich so toll?
München stockt auf: Das plant die Stadt im Norden und in Giesing
Die Wohnungsnot in München ist bekannt. Zwei Bauprojekte - eines im Münchner Norden und eines in Giesing - könnten nach ihrer Fertigstellung für etwas Entlastung sorgen.
München stockt auf: Das plant die Stadt im Norden und in Giesing
CSU will Mooswände gegen Feinstaub
Mooswände entlang des Mittleren Rings - das ist die neueste Idee der Münchner CSU. Was hübsch aussieht, setzen auch andere Großstädte ein und kann die Feinstaubbelastung …
CSU will Mooswände gegen Feinstaub

Kommentare