+
Ab sofort Baustelle: Der Vorplatz des Bahnhofes ist ab Dienstag teils gesperrt.

Arbeiten an zweiter Stammstrecke und Einkaufsmeile

Wiesn vorbei - hier wird in der Stadt jetzt gebaut

  • schließen

München - Die Wiesn hat ausgezapft! Nun wird nahe der Theresienwiese gebaut: Auf der Schwanthalerhöhe entsteht ein Forum. Und auch am Bahnhof gibt's jetzt eine Baustelle.

Das große Werkeln nach der Wiesn: Kaum ist die letzte Mass ausgeschenkt, da rollen im Umfeld des Festgeländes schon wieder die Baumaschinen an! Die Anwohner müssen sich auf die nächste Gaudi gefasst machen: Denn am Dienstag starten Deutsche Bahn und Stadtwerke München (SWM) mit ihren Arbeiten am Hauptbahnhof. Es werden erste Leitungen verlegt - der Startschuss für die zweite Stammstrecke! Zudem beginnt auf der Theresienhöhe der Umbau des ehemaligen Möbelhauses XXXL-Lutz in eine neue Einkaufsmeile.

Hauptbahnhof: Vorplatz gesperrt!

So soll die zweite Stammstrecke am Hauptbahnhof aussehen.

Geduldsprobe für Autofahrer, Fußgänger und ÖPNV-Nutzer: Ab Dienstag kommt es zu erheblichen Einschränkungen auf dem Bahnhofsvorplatz sowie zum Teil auf der Arnulf- und Bayerstraße. Die Stadtwerke und die Deutsche Bahn verlegen Fernwärme- und Fernkälteleitungen sowie einen Abwasserkanal. Grund: Sie liegen im späteren Baufeld der zweiten Stammstrecke. Auf dem Vorplatz ist später mal der Zugang geplant. Bis Februar wird daher gewerkelt.

Mithin ist laut Deutscher Bahn ab Dienstag die Bayerstraße stadteinwärts ab der Senefelderstraße gesperrt. Diese wird zur Einbahnstraße und ist nur in Richtung Süden befahrbar. Ab 19. Oktober bis voraussichtlich Februar ist der Bahnhofsplatz für Autofahrer in Richtung Süden dicht. Auf dem Bahnhofsvorplatz entfallen der Taxistand sowie die Haltestelle der Buslinie 58. Der Bus wendet ab dem 18. Oktober an der Station Hauptbahnhof Nord. Der Verkehr in Richtung Norden ist laut Deutscher Bahn von der Baumaßnahme nicht beeinträchtigt.

Zweite Stammstrecke: Erster Blick in neuen S-Bahn-Tunnel

Start fürs "Forum Schwanthalerhöhe"

Nach der Wiesn soll es mit dem Umbau des XXXLutz-Möbelhauses losgehen. An der Theresienwiese entsteht bis 2018 ein neues Einkaufszentrum: das Forum Schwanthalerhöhe. Dazu soll der markante Glasanbau verschwinden. Und es gibt ein neues Konzept für Tiefgarage und Verkehr.

Das Möbelhaus XXXLutz schloss vor drei Jahren seine Pforten.

Bauherren sind die Hamburger HBB-Firmengruppe und die Bayerische Hausbau. Die Norddeutschen planen an der Theresienhöhe 5 auf rund 25.000 Quadratmetern Handel, Gastronomie und öffentliche Nutzungen. Kostenpunkt: 220 Millionen Euro. Die Hausbau baut derweil die Einzelhandelsfläche an der Schwanthalerstraße 111 sowie leerstehende Büroflächen um. Es soll ein Nahversorgungszentrum mit Supermarkt, Biomarkt, Gastronomiefläche und einer Apotheke entstehen.

Dazu werden die Fassaden modernisiert, die Glasanbauten abgerissen. Die teils dunklen Passagen werden breiter und heller gestaltet. Außerdem sind ein großer Innenhof geplant, und es soll es eine neue Nord-Süd-Passage geben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturm-Chaos - Unfall bei der S2: “Es gab einen mächtigen Schlag“
Die Orkan- und Gewitterwarnung des DWD am Donnerstagmorgen wirkt sich auf das gesamte S-Bahn-Netz in München aus. In unserem News-Ticker halten wir Sie auf dem Laufenden.
Sturm-Chaos - Unfall bei der S2: “Es gab einen mächtigen Schlag“
Vom Arnulfsteg bis zur Feuerwache: Grünes Licht für diese Bauprojekte
Neuer Tunnel, neuer Steg, neue Feuerwache: Der Münchner Stadtrat hat am Mittwoch gleich mehrere Projekte auf einmal durchgewunken. Eine weitere bedeutsame Entscheidung …
Vom Arnulfsteg bis zur Feuerwache: Grünes Licht für diese Bauprojekte
Bayerischer Filmpreis 2017: Regisseur Werner Herzog erhält Ehrenpreis
Regisseur und Produzent Werner Herzog (75) erhält den Ehrenpreis des Ministerpräsidenten beim Bayerischen Filmpreis 2017.
Bayerischer Filmpreis 2017: Regisseur Werner Herzog erhält Ehrenpreis
München will Temposünder mit einem traurigen Gesicht bestrafen   
Zu schnelles Fahren wird mit einem traurigen Gesicht (Sadly) bestraft, wer sich ans Tempolimit hält wird mit einem Lächeln (Smily) belohnt. Nun will München diese Art …
München will Temposünder mit einem traurigen Gesicht bestrafen   

Kommentare