Geldregen-Aktion in München

Band will eine Million Euro ins Publikum blasen

  • Kerstin Lottritz
    vonKerstin Lottritz
    schließen

München - Es klingt schier unglaublich: Die Münchner Band Badbank will auf einem Konzert eine Million Euro an ihr Publikum verschenken. Die Scheine sollen in die Menge gepustet werden.

Wer hat schon eine Million Euro zu verschenken? Die Münchner Band Badbank vermittelt den Eindruck, die Musiker hätten einen finanziellen Überschuss, den sie mit ihren Fans teilen wollen. Ihr Versprechen: Bei ihrem Konzert am 10. September 2015 im Zenith in München wollen die Münchner eine Million Euro ins Publikum pusten!

Doch woher kommt das viele Geld? Die Band Badbank holt die Million nicht aus der Portokasse, sondern lässt die Fans dafür bezahlen. Mit einer Crowdfunding-Aktion, die vor zwei Tagen gestartet ist, will die Gruppe das Geld sammeln. Auf seiner Internetseite stellt Badbank das Projekt vor.

Schnell wird klar: Hier handelt es sich um Satire. "Mit diesem Konzert wollen wir von Badbank das Leben unserer Kunden dauerhaft ändern", heißt es da. Sie wollen eine Million Euro sammeln, um dem Publikum einen unvergesslichen Abend zu bereiten. Zu den Klängen von Drone Doom Musik sollen die Scheine ins Publikum geschossen werden.

Ihre Idee sei einfach und genial, lobt die Gruppe ihr Projekt. "Weil wir durch den festen Glauben an die Macht des Geldes angetrieben werden. Dieser Glaube ist die Grundlage unserer Arbeit - die Grundlage von Badbank."

Bis ins kleinste Detail erklärt Badbank auf der Internetseite, wie die Aktion ablaufen soll: Vom Sicherheitskonzept bis hin zur Verteilung der Geldsumme, die letztendlich bei der Aktion gesammelt werden soll. Auf ihrer Facebookseite kann man verfolgen, dass Badbank schon seit Monaten an der Aktion arbeitet. Beispielsweise gab es aufgrund des Worts "Bank" im Gruppennamen Probleme mit dem Amtsgericht München bei der Gründung der Unternehmensgesellschaft "Badbank".

Wer also jetzt auf den Geschmack von der Mischung aus Satire, Musik und Gesellschaftskritik gekommen ist, sollte sich schon mal den 10. September 2015 im Kalender vormerken. Dann wird sich im Zenith zeigen, ob es tatsächlich Geldscheine regnen wird.

lot

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bräurosl-Wirte ziehen sich zurück: Schon jetzt kursieren Nachfolge-Gerüchte - Es gibt Favoriten
Die Nachricht, dass Wirtsfamilie Heide das Wiesnzelt Bräurosl aufgibt, ist taufrisch, da schießen die Spekulationen über den Nachfolger ins Kraut. Es gibt Gerüchte über …
Bräurosl-Wirte ziehen sich zurück: Schon jetzt kursieren Nachfolge-Gerüchte - Es gibt Favoriten
Motorradfahrer mischen München auf: Nächste Mega-Demo schon geplant? Verantwortlicher „warnt“ Söder
Tausende Motorradfahrer machten in München einen „Höllenlärm“, als sie gegen drohende Fahrverbote demonstrierten. Folgt bald der nächste Mega-Protest?
Motorradfahrer mischen München auf: Nächste Mega-Demo schon geplant? Verantwortlicher „warnt“ Söder
Lebensgefährliche Gaudi auf der Isar: Wasserwacht verzweifelt an Schlauchbooten - „Kaum eine Chance ...“
Die Münchner Wasserwacht war wegen in Havarie geratener Schlauchboot-Fahrer im Großeinsatz - das Risiko auf der Isar wird notorisch unterschätzt.
Lebensgefährliche Gaudi auf der Isar: Wasserwacht verzweifelt an Schlauchbooten - „Kaum eine Chance ...“
Wegen Corona: Auch für die Stadtwerke München wird die Luft dünner
Corona stellt auch die Stadtwerke München (SWM) vor Probleme. „Wir sind nicht in einer Schieflage“, sagt Unternehmenssprecher Michael Silva auf Anfrage unserer Zeitung. …
Wegen Corona: Auch für die Stadtwerke München wird die Luft dünner

Kommentare