+
Besucher können den Nachwuchs im Zirkus-Zoo bestaunen.

Zu jung für die Manege

Zirkusnachwuchs: Weiß, süß und putzmunter 

München - Ein halbes Jahr alt ist der weiße Löwennachwuchs im Münchner Circus Krone inzwischen, aber natürlich immer noch genauso süß wie kurz nach der Geburt.

Deshalb entschied die Leitung, das Sommerprogramm am Dienstag zusammen mit den munteren Kleinen in München zu präsentieren. Vergangenes Jahr hatte Löwenmutter Princess die sechs zur Welt gebracht, als der Zirkus bereits auf dem Weg zur nächsten Spielstätte in Kempten war. Weil die Löwin nur vier Zitzen hat, mussten die Pfleger mit der Flasche aushelfen. Das hat den Kleinen aber offensichtlich nicht geschadet. Vater der Kleinen ist King Tonga. Besucher können den Nachwuchs vorerst nur im Zirkus-Zoo sehen, denn in die Manege geht es frühestens, wenn sie zwei Jahre alt sind.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brechen  München Einnahmen weg? FDP sorgt sich um Gewerbesteuer
Die Gewerbesteuereinnahmen der Stadt seien rückläufig, warnt die FDP in einer Pressemitteilung. Tatsächlich liegen die Einnahmen im September um 6,7 Prozent unter dem …
Brechen  München Einnahmen weg? FDP sorgt sich um Gewerbesteuer
Kein S-Bahnverkehr in der Münchner Innenstadt - das müssen Fahrgäste jetzt wissen
Für langjährige Fahrgäste der Münchner S-Bahn ist es nichts Neues: Wegen Bauarbeiten fahren am Wochenende auf der Stammstrecke keine Züge.
Kein S-Bahnverkehr in der Münchner Innenstadt - das müssen Fahrgäste jetzt wissen
Lange Nacht der Museen: Das sind die besten Tipps
Zur Langen Nacht der Münchner Museen haben wir das Programm durchstöbert und Tipps zusammengestellt. Zu sehen und erleben gibt es jede Menge.
Lange Nacht der Museen: Das sind die besten Tipps
Nach Berliner Vorbild: Neues System soll Münchner U-Bahnen revolutionieren
Berufstätige, die im Untergrund unterwegs sind, kennen es sehr gut: Regelmäßig sind die U-Bahnen zu voll. Die Rathaus-CSU will nun ein neues Infosystem an den …
Nach Berliner Vorbild: Neues System soll Münchner U-Bahnen revolutionieren

Kommentare