+
Ein C2-Zug der MVG. Und dass dieser Typ gerade nicht fährt, löst das Chaos aus. 

Ärger ist groß

Beißende Kritik an MVG: „Wir brauchen Fahrzeuge, keine Stehzeuge“

  • schließen

U-Bahn-Pendler in München müssen gute Nerven haben. Verspätungen und Zugausfälle sind an der Tagesordnung. Die aktuellen Probleme rufen die SPD auf den Plan. Die Fraktion hat einen Antrag gestellt. 

München - Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) soll künftig U-Bahnzüge kaufen, die auch im Betrieb zuverlässig fahren, fordert die SPD-Stadtratsfraktion in einem Antrag an die Stadtverwaltung.

Anlass für den Antrag sind, wie es auf der Webseite der SPD-Stadtratsfraktion heißt, die aktuellen Ausfälle beim U-Bahn Modell Typ C2.

„Münchens modernste U-Bahnen fahren nicht“, schreibt SPD-Fraktionsvorsitzende Alexander Reissl. 20 Züge hätten die Münchner Verkehrsgesellschaft laut Reissl vor vier Jahren vorgestellt. Aktuell würde wegen eines Defekts kein einziger dieser Züge fahren.

Dieser Zustand ist nach Ansicht von Alexander Reissl ärgerlich und inakzeptabel. Er schränke die Leistung des U-Bahnverkehrs ein und mache ihn für Störungen anfällig. „Wir brauchen Fahrzeuge, keine Stehzeuge“, fordert der SPD-Fraktionsvorsitzende.

Linien U2, U3, U4: Verspätungen und vereinzelte Zugausfälle in München machen den Pendlern zu schaffen.

Bei vielen U-Bahn-Nutzern trifft der SPD-Antrag sicherlich genau den wunden Punkt. Über das U-Bahn-Chaos in den vergangenen Wochen ärgern sich viele Pendler. Die Nerven liegen blank. Vor allem auf den Linien U3 und U6 kommt es andauernd zu Verspätungen und Ausfällen. Aussicht auf Entspannung ist allerdings nicht in Sicht. Der Einsatz von Bussen, um die Strecken zu entlasten, ist nicht geplant, wie unsere Redaktion herausgefunden hat. Warum lesen Sie hier.

U-Bahnen kaufen, die fahren - SPD-Antrag hier im Wortlaut 

Antrag

Die Stadtwerke München / MVG werden aufgefordert, künftig U-Bahnzüge zu beschaffen, die auch im Betrieb zuverlässig fahren.

Begründung:

Die Stadtwerke München / Münchner Verkehrsgesellschaft haben 20 Züge vom Typ C2 bestellt. Im Herbst 2013 wurde der erste dieser Züge der Öffentlichkeit vorgestellt. Bis heute ist nur ein Teil dieser Züge für nur einen kleinen Teil des U-Bahnnetzes zugelassen. Aktuell fährt keiner dieser Züge wegen eines Defektes – und das schon wieder seit einigen Wochen. Die mangelnde Verfügbarkeit von U-Bahnzügen schränkt die Leistungsfähigkeit des U-Bahnverkehrs ein und erhöht die Störanfälligkeit. Die Kunden der Münchner U-Bahn erwarten zurecht, dass für ein System, das in seinen Grundbestandteilen seit über 50 Jahren besteht, auch kompatible und funktionstüchtige Fahrzeuge beschafft werden.

gez. Jens Röver, Klaus Peter Rupp, Helmut Schmid, Alexander Reissl, Horst Lischka, Simone Burger

Fraktionsmitglieder

Chaos-Monat November: An diesen Tagen sollten Sie die U1/U2 lieber meiden

Auf den U-Bahn-Linien U1 und U2 läuft es an allen Wochenenden im November nicht so wie gewohnt, denn die Gleise werden saniert. Hier erfahren Sie, wie Sie trotzdem ans Ziel kommen.

Lesen Sie hier den viel beachteten Gastbeitrag, adressiert an MVG , S-Bahn und Staatsregierung: „Dieser Nahverkehr ist der 1,5-Millionen-Stadt München unwürdig.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nockherberg-Nachfolger für Luise Kinseher gesucht - das sind die Favoriten
Nachfolger oder Nachfolgerin auf dem Nockherberg gesucht. Doch wer beerbt Luise Kinseher, Fastenpredigerin von 2011 bis 2018? Sind Harry G oder Monika Gruber etwa …
Nockherberg-Nachfolger für Luise Kinseher gesucht - das sind die Favoriten
Söder will Flugtaxis in die Luft bringen: „Weder lächerlich noch unrealistisch“ 
Mit einer Neuausrichtung des Bayerischen Luftfahrtforschungsprogramms will die Staatsregierung den Einsatz von Flugtaxis im Freistaat voranbringen.
Söder will Flugtaxis in die Luft bringen: „Weder lächerlich noch unrealistisch“ 
Rasenroboter sind eine tödliche Gefahr für Igel
Sie skalpieren oder zerhäckseln sie gar -  Mähroboter sind für Igel eine tödliche Gefahr. Der Tierschutzverein in München schlägt Alarm.
Rasenroboter sind eine tödliche Gefahr für Igel
Mysteriös: Münchner Raketenforscher Krug ist seit 56 Jahren vermisst
Vor fast 56 Jahren ist der Münchner Raketenforscher Heinz Krug verschwunden. Er soll entführt und ermordet worden sein, so die Vermutung. Seine Kinder verlangen …
Mysteriös: Münchner Raketenforscher Krug ist seit 56 Jahren vermisst

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.