+

2000 neue Wohnungen

Stadtrat beschließt Wohnbau-Offensive im Münchner Norden

München - Der städtische Planungsausschuss ebnet den Weg für drei große neue Baugebiete in Feldmoching, Moosach und Allach.

Der Stadtrat hat am Mittwoch den Weg für knapp 2000 neue Wohnungen im Münchner Norden geebnet. So beschloss der Planungsausschuss die Durchführung eines städtebaulichen und landschaftsplanerischen Ideenwettbewerbs in Feldmoching im Bereich der Ratold- und Raheinstraße. Die Stadt München und die Firma CA Immo Deutschland GmbH wollen in dem rund 14,2 Hektar großen Gebiet etwa 600 Wohnungen und zwei Kindertagesstätten bauen. Das Areal liegt im direkten Umfeld des S- und U-Bahnhofs Feldmoching. Eine zentrale Herausforderung des Wettbewerbs ist es, strukturierte Übergänge zu den bestehenden Einfamilienhäusern zu schaffen.

Ebenfalls etwa 600 Wohnungen – darunter bis zu 120 Werkswohnungen – sollen in Moosach am Georg-Brauchle-Ring entstehen. Hier ist der Realisierungswettbewerb, der als Basis für das Bebauungsplanverfahren dient, bereits abgeschlossen. Das etwa 5,7 Hektar große Gebiet umfasst den Südteil des ehemaligen Gaswerksgeländes. Neben einer Kindertageseinrichtung sind an der Emmy-Noether- Straße eine Grundschule sowie an der Dachauer Straße Einzelhandel vorgesehen.

Schließlich nimmt die Bebauung des ehemaligen Diamalt-Geländes in Allach Gestalt an. Die Fläche steht seit mehr als 20 Jahren leer. 600 bis 700 Wohnungen sollen dort ab dem Jahr 2017 entstehen. Geplant sind sowohl geförderte als auch frei finanzierte Wohnungen. Am westlichen Rand des Areals sollen drei- bis viergeschossige Stadtvillen entstehen. Um das sanierte historische Kesselhaus herum planen die Architekten eine Grünfläche. Bauträger ist die Isaria Wohnbau AG.

Klaus Vick

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stammstrecke: Verspätungen, Teilausfälle und Umleitungen
München - Auf der Stammstrecke kam es am Samstagabend wegen der ärztlichen Versorgung eines Fahrgastes zu Verspätungen, Teilausfällen und Umleitungen bei der S-Bahn.
Stammstrecke: Verspätungen, Teilausfälle und Umleitungen
Amidou floh aus Todesangst - doch der Schwulenhass holt ihn ein
München - Homosexuelle Flüchtlinge wie Amidou (Name geändert) können der Angst auch in München nicht entkommen. Sie werden von Landsleuten bedroht und angefeindet. Die …
Amidou floh aus Todesangst - doch der Schwulenhass holt ihn ein
Grippe-Alarm: Schon über 520 Fälle in der Stadt
München - Sie beginnt meist mit Halsschmerzen, der ganze Körper tut weh – und dann kommt das hohe Fieber inklusive Schüttelfrost: die Grippe. Und die gefährliche …
Grippe-Alarm: Schon über 520 Fälle in der Stadt
200.000 Euro an Amoklauf-Opfer von München ausbezahlt
München - Vor sechs Monaten erschütterte der Amoklauf am Olympiaeinkaufszentrum München. Nun wurde ein Teil des Hilfsfonds an die Opfer ausbezahlt.
200.000 Euro an Amoklauf-Opfer von München ausbezahlt

Kommentare