Vier radnahen Motoren mit einer Leistung von je 120 Kilowatt treiben den Elektro-Gelenkbus an.

MVG testet neues Fahrzeug

Erster Elektro-Gelenkbus ab September in München unterwegs

München - Ab Anfang September wird er durch die Straßen der bayerischen Landeshauptstadt rollen: Der erste elektrische Gelenkbus der MVG. Betrieben wird er über eine Batterie auf dem Dach.

Vier Motoren mit einer Gesamtleistung von 480 Kilowatt (entspricht 650 Pferdestärken) wird der neue Bus haben. Mit der Lithium-Eisen-Phosphat-Batterie, die auf dem Dach des Fahrzeugs befestigt ist, kann der Bus insgesamt 250 Kilometer fahren. Dann muss er für insgesamt fünfeinhalb Stunden an die Steckdose, bevor es wieder weiter gehen kann. Besonders effizient: Die Energie, die beim Bremsen entsteht, wird zwischengespeichert und zum Betrieb des Busses verwendet.

Seine Testfahrten absolviert das 18 Meter lange Niederfahrzeug ab dem 01. September 2016 auf der Linie 52 zwischen Stachus (aktuell Landwehrstraße) und Tierpark-Alemannenstraße. Der Bus verfügt über 50 Sitz- und 69 Stehplätze. 

Hergestellt hat ihn der deutsch-türkische Hersteller Sileo. Bereits seit 2008 sind Elektro- und Hybridbusse verschiedenster Hersteller bei der MVG im Einsatz. Laut der Verkehrsgesellschaft ist der neue Elektro-Gelenkbus der erster seiner Art in Süddeutschland.

ja

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Prügel-Vorwürfe gegen Rammstein-Sänger: Der Attackierte spricht - und erzählt Geschichte anders
Auf der Bühne sind Rammstein nicht zimperlich - im wahren Leben offenbar auch nicht. Sänger Till Lindemann soll vor dem Auftritt in München im Nobelhotel zugeschlagen …
Prügel-Vorwürfe gegen Rammstein-Sänger: Der Attackierte spricht - und erzählt Geschichte anders
Münchner setzt sich einfach auf Bank - und ist danach um 10.000 Euro reicher
Ein Münchner ist um 10.000 Euro reicher. Dabei klingt das, was er getan hat, ziemlich einfach: Er hat sich auf eine Bank gesetzt. Was dahinter steckt.
Münchner setzt sich einfach auf Bank - und ist danach um 10.000 Euro reicher
Dienerstraße und Tal: Erster Schritt zur Autoverbannung
Autos sollen weitgehend raus aus der Innenstadt – allerdings schrittweise. Der Stadtrat hat gestern ersten Maßnahmen zugestimmt. 
Dienerstraße und Tal: Erster Schritt zur Autoverbannung
Sommerstraßen bewilligt: Neue Erholungs-Zonen statt Parkplätzen
München erhält nächstes Jahr zwei Sommerstraßen. Das hat der Stadtrat beschlossen. Die Pilotprojekte starten auf der Schwanthalerhöhe und dem Alpenplatz. Weitere Straßen …
Sommerstraßen bewilligt: Neue Erholungs-Zonen statt Parkplätzen

Kommentare