Vier radnahen Motoren mit einer Leistung von je 120 Kilowatt treiben den Elektro-Gelenkbus an.

MVG testet neues Fahrzeug

Erster Elektro-Gelenkbus ab September in München unterwegs

München - Ab Anfang September wird er durch die Straßen der bayerischen Landeshauptstadt rollen: Der erste elektrische Gelenkbus der MVG. Betrieben wird er über eine Batterie auf dem Dach.

Vier Motoren mit einer Gesamtleistung von 480 Kilowatt (entspricht 650 Pferdestärken) wird der neue Bus haben. Mit der Lithium-Eisen-Phosphat-Batterie, die auf dem Dach des Fahrzeugs befestigt ist, kann der Bus insgesamt 250 Kilometer fahren. Dann muss er für insgesamt fünfeinhalb Stunden an die Steckdose, bevor es wieder weiter gehen kann. Besonders effizient: Die Energie, die beim Bremsen entsteht, wird zwischengespeichert und zum Betrieb des Busses verwendet.

Seine Testfahrten absolviert das 18 Meter lange Niederfahrzeug ab dem 01. September 2016 auf der Linie 52 zwischen Stachus (aktuell Landwehrstraße) und Tierpark-Alemannenstraße. Der Bus verfügt über 50 Sitz- und 69 Stehplätze. 

Hergestellt hat ihn der deutsch-türkische Hersteller Sileo. Bereits seit 2008 sind Elektro- und Hybridbusse verschiedenster Hersteller bei der MVG im Einsatz. Laut der Verkehrsgesellschaft ist der neue Elektro-Gelenkbus der erster seiner Art in Süddeutschland.

ja

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kaffeemaschine defekt: Flugzeug muss außerplanmäßig landen
München - Wegen einer defekten Kaffeemaschine an Bord ist eine Lufthansa-Maschine am Donnerstag außerplanmäßig auf Zypern gelandet.
Kaffeemaschine defekt: Flugzeug muss außerplanmäßig landen
Sommerbaustellen: Münchens schlimmste Stau-Fallen
Das alljährliche Straßenbauprogramm in den Sommerferien verlangt den Autofahrern heuer besonders viel Geduld ab. Wir haben aufgelistet, wo die schlimmsten Staufallen …
Sommerbaustellen: Münchens schlimmste Stau-Fallen
So ehrt München den „roten Schorsch“
Alt-OB Georg Kronawitter, der im April 2016 verstorben ist, soll bald eine besondere Ehrung der Stadt zuteil werden. Der Ältestenrat der Stadt soll dies am Freitag auf …
So ehrt München den „roten Schorsch“
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Heute hat es München im Feierabendverkehr erwischt: Wegen eines Feueralarms musste der Luise-Kiesselbach-Tunnel gesperrt werden. Die Folge: Mega-Stau.
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring

Kommentare