Appell bei Facebook

Münchner Wasserwacht warnt: Isar ist derzeit lebensgefährlich

München - Die Münchner Wasserwacht hat auf Facebook einen flammenden Appell an alle Wassersportler und Hobbypaddler gerichtet: Meidet an diesem Wochenende bitte die Isar!

Wie brenzlig die Situation ist, zeigt, dass die Wasserwacht unsere Redaktion explizit noch einmal auf die Warnung hingewiesen und darum gebeten hat, sie zu verbreiten. 

Die Isar stellt zur Zeit mit dem erhöhten Pegel eine Gefahr dar und ist kein Vergnügen, das zeigen etliche Fälle der vergangenen Zeit. Immer wieder muss die Wasserwacht Schlauchboot-Paddler in Not retten, in der Tölzer Region wurden am Freitag drei Burschen von Wassermassen eingeschlossen, als sie auf einer Halbinsel übernachtet hatten.

Deshalb nun der flammende Appell der Münchner Wasserwacht: Meidet die Isar an diesem Wochenende, auch wenn sie noch so sehr reizt!

kg

München-News per WhatsApp gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten aus München direkt über WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verkehrswende: Grüne wollen Bürgerbegehren für den Radverkehr
Radl rein, Autos raus: Die Grünen wollen in München zügig die Verkehrswende herbeiführen - mit Hilfe eines Bürgerbegehrens. Umweltverbände sympathisieren mit der Idee, …
Verkehrswende: Grüne wollen Bürgerbegehren für den Radverkehr
Fußball & Baustellen: Bei der U-Bahn wird‘s am Mittwoch eng
Am morgigen Mittwochabend, 26.4., wird es eng in der U-Bahn: Die Massen dern wieder zum Fußballspiel nach Fröttmanning strömen, dazu kommt, dass es gleich mehrere …
Fußball & Baustellen: Bei der U-Bahn wird‘s am Mittwoch eng
Wird eine Münchnerin die neue Bierkönigin?
Jessica Dillinger (26) aus Feldmoching könnte als erste Vertreterin aus der Landeshauptstadt den Thron erklimmen.
Wird eine Münchnerin die neue Bierkönigin?
Er brachte seine Schwester um - jetzt sagte seine Ehefrau aus
Den Mord an seiner Schwester Elvira hat Robert B. (38) längst gestanden. Jetzt geht es darum, sein Motiv zu finden. Deswegen sagte am Montag seine Frau vor Gericht aus.
Er brachte seine Schwester um - jetzt sagte seine Ehefrau aus

Kommentare