+
Lange Warteschlangen: Die Unpünktlichkeit der Münchner S-Bahnen wird immer mehr zum Problem.

Umfrage am Chaos-Tag veröffentlicht

Kundenbarometer: Bei einem Punkt rüffeln die Fahrgäste den MVV

  • schließen
  • Christine Ulrich
    Christine Ulrich
    schließen

Der MVV hat die 20-Jahres-Bilanz der Kundenzufriedenheit veröffentlicht. Vieles hat sich demnach gebessert, in einem Punkt gibt es jedoch Kritik.

München - Das nennt man wohl Ironie des Schicksals: Just am Dienstag, als der S-Bahn-Verkehr mal wieder lahmlag, hat der Münchner Verkehrs- und Tarifverbund (MVV) eine 20-Jahres-Bilanz der Kundenzufriedenheit veröffentlicht. Zu 32 Merkmalen wurde abgefragt, wie die Kunden die Leistungen des MVV 1996 und 2016 beurteilten. Und siehe da: Bei Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit hat der MVV deutlich nachgelassen. Fast jeder fünfte Fahrgast - 18 Prozent - hat diese im Langzeitvergleich eine ganze Note schlechter bewertet.

Der MVV hat eine Erklärung dafür: „Das Infrastrukturangebot hat nicht mit der enorm gestiegenen Nachfrage Schritt gehalten“, heißt es. Die Kunden honorierten zwar die höhere Taktfrequenz und das erweiterte Fahrtangebot, doch zugleich werde das System dadurch anfälliger für Störungen. Fazit des MVV: Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit müssten weiter verbessert werden - dies gehe nur über den Ausbau der Infrastruktur. Dem Bau der zweiten Stammstrecke müssten weitere Maßnahmen folgen.

Alle Informationen zum S-Bahn-Chaos im Ticker

Zufrieden bei Fahrplan-Informationen

Wesentlich zufriedener sind die Fahrgäste vor allem mit den Fahrplan-Informationen: 59 Prozent gaben dem MVV dafür eine bessere Note als 1996, als das Kundenbarometer eingeführt wurde. „Das ist enorm“, freut man sich beim MVV. Allerdings habe man hier auch viel investiert, etwa in elektronische Displays.

Die subjektive Sicherheit abends bewerteten rund die Hälfte der Fahrgäste eine Note besser, die Sauberkeit ein Drittel. Auch die Stationen hätten sich verbessert, meinen 30 Prozent, ebenso die Sicherheit tagsüber. Der Taktfrequenz geben 27 Prozent eine bessere Note, ebenso dem Fahrpersonal. Das Preis-Leistungs-Verhältnis finden 25 Prozent besser als früher und genauso viele die Informationen im Fahrzeug.

chu, dw

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verdächtiger Gegenstand an Haltestelle: Polizei sperrte Hackerbrücke
Zahlreiche Pendler sind auf den S-Bahn-Verkehr angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Sperrungen und Ausfällen. In unserem News-Ticker informieren wir Sie …
Verdächtiger Gegenstand an Haltestelle: Polizei sperrte Hackerbrücke
Wiesn, Fußball - und Berufsverkehr: MVG warnt vor dem totalen U-Bahn-Chaos am Dienstag
Es ist Wiesn, Bayern spielt in der Allianzarena und dazu kommt noch der übliche Berufsverkehr. Die MVG warnt vor einem riesigen Verkehrschaos - und plant drastische …
Wiesn, Fußball - und Berufsverkehr: MVG warnt vor dem totalen U-Bahn-Chaos am Dienstag
Beim Russischen Roulette: Münchner schießt sich Wattestäbchen in den Kopf - mit verheerenden Folgen
Das war keine gute Idee: Ein Münchner hat gemeinsam mit einem Freund Russisches Roulette mit einer Pistole „gespielt“. Die Munition: ein halbiertes Wattestäbchen. Am …
Beim Russischen Roulette: Münchner schießt sich Wattestäbchen in den Kopf - mit verheerenden Folgen
Sie kann ihr Cabrio nicht mehr fahren - der Grund dafür klingt unglaublich
Das Cabrio lässt sich seit Monaten nicht starten. Angela hat sich an den Hersteller, doch der hat erst Mitte 2019 eine Lösung für ihr Problem. Klingt unglaublich, ist …
Sie kann ihr Cabrio nicht mehr fahren - der Grund dafür klingt unglaublich

Kommentare