Chaos auf der Stammstrecke: Deswegen verspäten sich die S-Bahnen mehr als 40 Minuten

Chaos auf der Stammstrecke: Deswegen verspäten sich die S-Bahnen mehr als 40 Minuten
+
Lange Warteschlangen: Die Unpünktlichkeit der Münchner S-Bahnen wird immer mehr zum Problem.

Umfrage am Chaos-Tag veröffentlicht

Kundenbarometer: Bei einem Punkt rüffeln die Fahrgäste den MVV

  • schließen
  • Christine Ulrich
    Christine Ulrich
    schließen

Der MVV hat die 20-Jahres-Bilanz der Kundenzufriedenheit veröffentlicht. Vieles hat sich demnach gebessert, in einem Punkt gibt es jedoch Kritik.

München - Das nennt man wohl Ironie des Schicksals: Just am Dienstag, als der S-Bahn-Verkehr mal wieder lahmlag, hat der Münchner Verkehrs- und Tarifverbund (MVV) eine 20-Jahres-Bilanz der Kundenzufriedenheit veröffentlicht. Zu 32 Merkmalen wurde abgefragt, wie die Kunden die Leistungen des MVV 1996 und 2016 beurteilten. Und siehe da: Bei Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit hat der MVV deutlich nachgelassen. Fast jeder fünfte Fahrgast - 18 Prozent - hat diese im Langzeitvergleich eine ganze Note schlechter bewertet.

Der MVV hat eine Erklärung dafür: „Das Infrastrukturangebot hat nicht mit der enorm gestiegenen Nachfrage Schritt gehalten“, heißt es. Die Kunden honorierten zwar die höhere Taktfrequenz und das erweiterte Fahrtangebot, doch zugleich werde das System dadurch anfälliger für Störungen. Fazit des MVV: Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit müssten weiter verbessert werden - dies gehe nur über den Ausbau der Infrastruktur. Dem Bau der zweiten Stammstrecke müssten weitere Maßnahmen folgen.

Alle Informationen zum S-Bahn-Chaos im Ticker

Zufrieden bei Fahrplan-Informationen

Wesentlich zufriedener sind die Fahrgäste vor allem mit den Fahrplan-Informationen: 59 Prozent gaben dem MVV dafür eine bessere Note als 1996, als das Kundenbarometer eingeführt wurde. „Das ist enorm“, freut man sich beim MVV. Allerdings habe man hier auch viel investiert, etwa in elektronische Displays.

Die subjektive Sicherheit abends bewerteten rund die Hälfte der Fahrgäste eine Note besser, die Sauberkeit ein Drittel. Auch die Stationen hätten sich verbessert, meinen 30 Prozent, ebenso die Sicherheit tagsüber. Der Taktfrequenz geben 27 Prozent eine bessere Note, ebenso dem Fahrpersonal. Das Preis-Leistungs-Verhältnis finden 25 Prozent besser als früher und genauso viele die Informationen im Fahrzeug.

chu, dw

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Chaos auf der Stammstrecke: Deswegen verspäten sich die S-Bahnen mehr als 40 Minuten
In unserem News-Ticker informieren wir Sie über Störungen und Verspätungen auf Münchens S-Bahn-Linien. 
Chaos auf der Stammstrecke: Deswegen verspäten sich die S-Bahnen mehr als 40 Minuten
So tricksen italienische Autodiebe - Kurier Giuseppe M. vor Gericht 
Giuseppe M. hat als Kurier für die Auto-Mafia in seiner Heimat Neapel gearbeitet. Der 42-Jährige hat für seine Botendienste von der Italo-Bande kassiert. Die Masche lief …
So tricksen italienische Autodiebe - Kurier Giuseppe M. vor Gericht 
Große Übersicht: Hier sind die schönsten Weihnachtsmärkte in München 
Wenn in der Stadt die Christkindlmärkte öffnen, beginnt sie ganz offiziell, die Weihnachtszeit. Ob traditionsbewusst oder ausgefallen, die Münchner Märkte haben viel zu …
Große Übersicht: Hier sind die schönsten Weihnachtsmärkte in München 
Lehrermedientag in München: Forschen auf „terra incognita“
Snapchat, Netflix & Co. – nicht jeder Lehrer ist damit vertraut, was seine Schüler heutzutage in den Bann zieht. Der Lehrermedientag bayerischer Zeitungen schärfte am …
Lehrermedientag in München: Forschen auf „terra incognita“

Kommentare