+
Einige Bus- und Tramlinien werden während der Sicherheitskonferenz umgeleitet.

Alle Infos

Sicherheitskonferenz: Die Umleitungen bei Bus und Tram

München - Wie jedes Jahr werden auch heuer wieder umfassende Sicherheitsmaßnahmen für die Sicherheitskonferenz er4griffen. Dies betrifft auch die Öffentlichen Verkehrsmittel. Wann und wo gesperrt und umgeleitet wird.

Wie die MVG mitteilt kommt es am Wochenende wegen der 52. Münchner Sicherheitskonferenz bei einigen Tram und Buslinien zeitweise zu erheblichen Einschränkungen.

Folgende Behinderungen sind zu erwarten:

Die Tramlinie 19 verlässt ihren regulären Linienweg in der Innenstadt: Die Züge fahren von Freitag, 12. Februar, ca. 6 Uhr bis Sonntag, 14. Februar, ca. 15 Uhr zwischen Maxmonument und Hauptbahnhof wie die Linie 18 über Isartor, Rumford-/Müllerstraße und Sendlinger Tor. Die Haltestellen Kammerspiele, Nationaltheater, Theatinerstraße und Lenbachplatz können nicht bedient werden. Am Karlsplatz (Stachus) halten die Züge nicht in der Prielmayerstraße, sondern an der Haupthaltestelle in der Sonnenstraße; am Hauptbahnhof kann nur die Haltestelle Hauptbahnhof Süd in der Bayerstraße bedient werden. Gleiches gilt die NachtTram-Linie N19 in den beiden Nächsten von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag.

Am Samstag, 13. Februar, kommt es zu zusätzlichen Behinderungen wegen einer Demonstration gegen die Sicherheitskonferenz.

Der StadtBus 100 (Museenlinie) muss deswegen zwischen ca. 13.45 Uhr und 14.45 Uhr die Haltestelle Odeonsplatz auslassen.

Der MetroBus 52 wird von ca. 14 bis 17 Uhr über Sendlinger Tor zum Viktualienmarkt umgeleitet. Die Haltestelle Marienplatz entfällt.

Der StadtBus 132 wendet in dieser Zeit ebenfalls am Viktualienmarkt und kann die Haltestellen Rinder-markt und Marienplatz (Alter Peter) nicht erreichen. Zusätzliche Beeinträchtigungen könnte eine weitere Demonstration verursachen, die voraussichtlich ab etwa 14.30 Uhr am Sendlinger Tor stattfindet. Gegebenenfalls endet der MetroBus 52 dann vorzeitig im Bereich Sendlinger Tor.

Der MetroBus 62 würde zwischen den Haltestellen Sendlinger Tor und Blumenstraße über die Blumenstraße umgeleitet.

Die MVG wird ihre Fahrgäste unter anderem mit Durchsagen, Tickertexten an den Haltestellen und Aushängen sowie im Internet unter www.mvg.de über die Störungen informieren. Fahrgäste werden gebeten, nach Möglichkeit auch auf U- und S-Bahn auszuweichen.

Sicherheitskonferenz 2016 in München: die Bilder

Lesen Sie hier:

Münchner Sicherheitskonferenz 2016: Alles, was Sie wissen müssen

Siko 2016: Münchner Polizei stellt Sicherheitskonzept vor

MM/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Narrisch gut bewacht: Über 400 Polizisten im Einsatz
Nach verstärkten Aufgeboten beim Christkindlmarkt und in der Silvesternacht hat die Münchner Polizei ihr Sicherheitskonzept auch für die Faschingstage überarbeitet.
Narrisch gut bewacht: Über 400 Polizisten im Einsatz
Hier steigt der Münchner Faschings-Endspurt
Endspurt beim Fasching Helau und Alaaf - die Münchner Narren drehen jetzt noch einmal richtig auf. Wo in den letzten Faschingstagen noch buntes Treiben herrscht.
Hier steigt der Münchner Faschings-Endspurt
Scientology-Personal: Spaenle sieht „Problem“
Nach Vorwürfen im Haus der Kunst verspricht das zuständige Ministerium eine Lösung. 
Scientology-Personal: Spaenle sieht „Problem“
Finanzamt bringt Stattauto in Bedrängnis
Die Carsharing-Plattform Stattauto ist von einer üppigen Steuernachforderung überrascht worden. Die Argumente des Finanzamtes versteht man dort nicht. Bleibe es bei der …
Finanzamt bringt Stattauto in Bedrängnis

Kommentare