+
Teure Fahrt: 40 Cent mehr kostet das Fahrradticket seit Sonntag. 

MVV

Radl in die Bahn mitnehmen wird deutlich teurer

München - Alles wird teurer, auch beim MVV. Vergangenen Sonntag traten die diesjährigen Preiserhöhungen für Bus, Bahn und Tram in Kraft. Besonders hart fällt die Erhöhung bei der Mitnahme von Fahrrädern aus. 

2,9 Prozent kosten die Tickets seitdem im Schnitt mehr. Doch Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel. Denn das Tagesticket zur Fahrradmitnahme kostet seit Sonntag 3 Euro statt wie bisher 2,60. Eine Anhebung um 15 Prozent.

Das ärgert den Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC). Vor allem da die Verteuerung „keinerlei Verbesserung für Radfahrer“ bringe, wie es in einer Pressemitteilung des Kreisverbandes München heißt.

Insbesondere moniert der ADFC die nach wie vor bestehenden Sperrzeiten für die Fahrradmitnahme. Denn Montag bis Freitag von 6 bis 9 Uhr und von 16 bis 18 Uhr müssen Fahrräder in allen U- und S-Bahnen draußen bleiben.

Beim MVV findet man die Erhöhung dagegen gerechtfertigt. Sperrzeiten und Sondertickets seien nötig wegen „bestehender Kapazitätsengpässe und des erhöhten Aufwandes bei der Beförderung“, wie ein Sprecher auf Anfrage unserer Zeitung mitteilte. Sprich: In einer Stadt wie München ist der Platz für Fahrräder in den öffentlichen Verkehrsmitteln begrenzt.

Der proportional deutlich höhere Preisanstieg hat zudem auch praktische Gründe, wie man auf Nachfrage bei Bahn und MVG erfährt. Zum einen wird so laut den Verkehrsunternehmen ein schon länger bestehender Irrglaube bei Radlern ausgemerzt. Denn bisher kostete das Fahrradticket genau so viel wie zwei Streifen einer Streifenkarte. Viele Radfahrer stempelten deshalb einfach für ihr Fahrrad mit. Das ist allerdings nicht erlaubt.

„Um solchen Missverständnissen vorzubeugen, sollte der Preis der Fahrrad-Tageskarte vom Preis der Streifenkarten entkoppelt werden,“ so ein Bahnsprecher. Zwei Streifen auf der Streifenkarte kosten seit Sonntag 2,70, zu weiteren Verwechslungen mit dem nun drei Euro teuren Fahrradticket sollte es also zumindest nicht mehr kommen. „Hierbei handelt es sich jetzt um einen eindeutigen Pauschalbetrag“, bestätigt auch ein MVG-Sprecher.

Laut Bahn wird die MVV-Fahrrad-Tageskarte zudem auch an den Preis des gleichen Tickets im Regionalverkehr angepasst. Der stieg zuletzt von fünf auf 5,50 Euro.

Eine gute Nachricht gibt es allerdings. Denn bei dem unverwechselbaren Pauschalbetrag soll es laut MVG zunächst bleiben. Eine erneute Erhöhung für das nächste Jahr sei derzeit nicht geplant. annika Schall

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

S-Bahn: Verkehrslage auf der S7 normalisiert sich
In unserem News-Ticker informieren wir Sie über Störungen auf Münchens S-Bahn-Linien. 
S-Bahn: Verkehrslage auf der S7 normalisiert sich
Es geht um ein Handyvideo: Bild-Zeitung stellt Strafanzeige gegen Münchner Polizei
Ein Handyvideo im Zusammenhang mit den Messer-Attacken von München schlägt hohe Wellen: Die Bild-Zeitung stellt Strafanzeige gegen die Münchner Polizei.
Es geht um ein Handyvideo: Bild-Zeitung stellt Strafanzeige gegen Münchner Polizei
Trost für die Derby-Niederlage? Polizei lobt die Löwen-Fans
Pyrotechnik im Stadion, aber keine größeren Auseinandersetzungen der Fanlager: Die Polizei kann insgesamt eine positive Bilanz nach dem Stadtderby zwischen TSV 1860 und …
Trost für die Derby-Niederlage? Polizei lobt die Löwen-Fans
Polizei ermittelt gegen Twitter-Nutzer, die gegen Messerangreifer hetzen
Als „Hetzer“ und „Brandstifter“ bezeichnet die Polizei Kommentatoren auf Twitter, die bewusst falsche Informationen über den Messerstecher vom Rosenheimer Platz …
Polizei ermittelt gegen Twitter-Nutzer, die gegen Messerangreifer hetzen

Kommentare