+
Der vordere Teil der Sendlinger Straße ist bereits zur Fußgängerzone umgewandelt.  

Nach Anwohnerprotesten

Fußgängerzone? Entscheidung über die Sendlinger Straße aufgeschoben

München - Der Stadtrat vertagt die Entscheidung über eine mögliche Fußgängerzone in der Sendlinger Straße – der einjährige Versuch soll aber kommen. 

Die Entscheidung über die Einrichtung einer Fußgängerzone in der Sendlinger Straße wird noch einmal vertagt. Darauf verständigten sich am Montag die Stadtratsfraktionen von CSU und SPD. Eigentlich sollte das Thema am Mittwoch im Planungsausschuss behandelt werden. Doch nachdem während der Bürgerversammlung des Bezirks Altstadt-Lehel zahlreiche Bedenken gegen den geplanten einjährigen Verkehrsversuch geäußert wurden (wir berichteten), hat die Rathauskoalition nun eingelenkt. SPD-Fraktionschef Alexander Reissl sagte: „Es wäre kein guter politischer Stil, die Wünsche, Sorgen und Anregungen der Bürger einfach zu ignorieren.“

Beschluss kommt nun wohl erst im Februar

Vermutlich wird der Stadtrat nun erst im Februar einen Beschluss fassen, zuvor ist – auch auf Drängen der CSU – eine Anwohnerversammlung geplant. Reissl stellte gleichwohl fest: „Wir haben keine grundsätzlichen Einwände gegen einen Verkehrsversuch in der Sendlinger Straße.“ Im Praxistest sei am besten herauszufinden, wie eine Verlängerung der Fußgängerzone in der Sendlinger Straße sinnvoll ausgestaltet werden könne. 

Die Rathaus-Partner SPD und CSU hatten bereits in ihrer Kooperationsvereinbarung festgehalten, dass „die Fußgängerzone Sendlinger Straße nach entsprechender Bürgerbeteiligung und unter Gewährleistung der Zufahrt in das Hackenviertel beschlossen wird“.

Sonderregelungen für Anwohner wären nötig

Michael Kuffer, stellvertretender CSU-Fraktionschef, machte am Montag nochmal deutlich: „Auch wenn wir die Fußgängerzone nicht wollten – wir stehen zu dieser Absprache.“ Die Sendlinger Straße weise jedoch im Gegensatz zur Kaufinger Straße eine Reihe von Besonderheiten auf. So seien großzügige Sonderregelungen für Anwohner notwendig, erklärte Kuffer. In der Sendlinger Straße gibt es überdies viele Praxen und kleine Geschäfte. 

Lesen Sie auch:

Sendlinger Straße: Bürgerprotest zeigt Wirkung

Streit um Sendlinger Straße: "Stadt befeuert Gentrifizierung!"

Sendlinger Straße: Anlieger wettern gegen Fußgängerzone

Klaus Vick

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Und das im Sommer: Getränkemarkt nimmt Spaten und Löwenbräu aus Sortiment
Kein Löwenbräu, kein Spaten, kein Franziskaner: In Münchens Getränkemärkten rumort es. Die Kette „Fristo“ hat alle Marken des Braukonzerns AB InBev aus dem Sortiment …
Und das im Sommer: Getränkemarkt nimmt Spaten und Löwenbräu aus Sortiment
Mit gefälschten Kreditkarten geshoppt: Polizei nimmt Student fest
Luxushandtaschen und teure Uhren im Wert von 18.000 Euro haben vier Männer in München eingekauft, alles mit gefälschten Kreditkarten. Doch einer machte einen Fehler - …
Mit gefälschten Kreditkarten geshoppt: Polizei nimmt Student fest
Munich Mash: Wakeboard-Finale wegen des Wetters verschoben
Wegen der Wetterlage müssen die Organisatoren beim Munich Mash umplanen: Das Wakeboard-Finale wird nach hinten verschoben. Aber es gibt einen Lichtblick.
Munich Mash: Wakeboard-Finale wegen des Wetters verschoben
Tausende lauschen „Oper für alle“ am Max-Joseph-Platz
Mit einem Eröffnungskonzert unter freiem Himmel haben am Samstagabend die Münchner Opernfestspiele begonnen.
Tausende lauschen „Oper für alle“ am Max-Joseph-Platz

Kommentare