+
Sprühdosen stehen in München am Boden vor einer Mauer, die ein Graffiti-Sprayer besprüht.

Für Sprayer und Interessierte

Neue Homepage der Stadt München: Alles dreht sich um Graffiti

Sprayer aufgepasst: 10.000 Euro hat das Kulturreferat der Stadt München in die Internetseite www.münchengraffiti.de investiert, die nun online ist. 

Wo darf in München legal gesprayt werden? Warum liegt hier die Wiege der deutschen Street-Art? Und welche Vokabeln braucht man, um sich in der Szene zurechtzufinden? 10.000 Euro hat das Kulturreferat der Landeshauptstadt in die Internetseite www.münchengraffiti.de investiert, die nun online ist. Selbst bunt gehalten, mit vielen Fotos - ein bisschen wie ein eigenes Kunstwerk sammelt die Seite Ansprechpartner und Infos rund um das Thema Graffiti in München.

Dazu gehören Fördermöglichkeiten und eine Übersicht über legale Flächen und aktuelle Projekte. Zudem zeigt eine interaktive Stadtkarte bedeutende Orte, Institutionen und Flächen. 2014 hatte der Stadtrat ein Förderprogramm für Street Art und Graffiti in München mit einem jährlichen Budget von 180 000 Euro beschlossen.

Passend dazu ist derzeit auch die Wanderausstellung „Magic City - Die Kunst der Straße“ über Urban Art zu sehen. Bis zum 3. September 2017 sind in der Kleinen Olympiahalle dabei auch Werke von Stars der Szene wie Banksy und Shepard Fairey zu sehen. Danach zieht die Schau, die schon in Dresden gastierte, nach Stockholm, Paris und Philadelphia.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bauplan für Stadtsparkasse beschlossen: Das kritisieren die Politiker
Der neue Elisabethmarkt nimmt weiter Gestalt an. Der Planungsausschuss hat einen Bebauungsplan für das alte Umspannwerk der Stadtwerke beschlossen. Die Sanierung ist …
Bauplan für Stadtsparkasse beschlossen: Das kritisieren die Politiker
Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Weil er das dringende Bedürfnis nach Kontakt verspürte, ist Oliver R. in einem Pädophilenring gelandet. Nun stand der junge Mann vor Gericht - und schockierte selbst …
Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Verletzte und Mega-Stau: Zwei Unfälle legen München lahm
Zum Glück ohne Schwerverletzte endeten am Mittwoch zwei Unfälle in München. Allerdings waren die Straßen teils stundenlang verstopft.
Verletzte und Mega-Stau: Zwei Unfälle legen München lahm
S-Bahn: FDP will mehr Züge auch nach der Wiesn
Die FDP im Münchner Stadtrat will die Zusatzangebote der Bahn für das Oktoberfest auf das ganze Jahr ausweiten. 
S-Bahn: FDP will mehr Züge auch nach der Wiesn

Kommentare