Zumindest im Sommer

Neue Idee: Freischankflächen auf Parkplätzen

  • schließen

Im Streit um Freischankflächen auf Gehwegen und Plätzen fordern die Grüne die Stadt zum Umdenken auf – zumindest im Sommer. Dazu gibt es einen neuen Vorschlag.

München - Im Streit um die von der Stadt verfügten verkleinerten Freischankflächen warten die Grünen mit einer neuen Idee auf. Parkplätze könnten zumindest in den Sommerferien temporär für Cafés und Kneipen genutzt werden, schlägt die Stadtvorsitzende Gudrun Lux vor. 

Der Konflikt um die Freischankflächen sei hausgemacht, meint Lux. Schuld daran sei die autozentrierte Verkehrspolitik der Stadt. „Wir sollten endlich den öffentlichen Raum neu denken, indem wir parkenden und fahrenden Autos den Platz nehmen, statt allzu oft Gastronomie, Fuß- und Radweg gemeinsam auf einen schmalen Streifen zu zwängen“, so Lux. Sie denkt an Parkplätze, die nicht explizit für Anwohner reserviert sind. In den Sommermonaten, zumindest aber in den Sommerferien, könnten diese Freischankflächen zugeschlagen werden.

Lesen Sie hier: Freischankflächen minimiert - Münchner Wirte stocksauer

kv

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Merkel kommt heute nach München: Wir berichten im Ticker
Bundeskanzlerin Angela Merkel spricht heute Abend am Marienplatz - AfD und Pegida versammeln sich ganz in der Nähe. Die Polizei erwartet heftige Proteste. Seien Sie mit …
Merkel kommt heute nach München: Wir berichten im Ticker
Live-Ticker: Alle Ereignisse aus München
Wann gibt‘s die ersten Ergebnisse in der Stadt München? Wie haben unsere Wähler abgestimmt? Was sagen die Kandidaten und Parteien? Alle Infos, Ergebnisse und Stimmen …
Live-Ticker: Alle Ereignisse aus München
Warum die Stadt München ein Rekordvermögen erbt
Viele soziale Leistungen wären ohne die Finanzierung durch Stiftungen nicht möglich. Immer mehr Münchner überlassen ihr Erbe der Stadt, um über ihren Tod hinaus Gutes zu …
Warum die Stadt München ein Rekordvermögen erbt
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm
Zur „festa della birra“ kommen traditionell Zehntausende Italiener nach München. Mit ihnen reisen Polizisten aus Italien auf das Oktoberfest. Das hat einen guten Grund.
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm

Kommentare