+
Müll an der Isar: Der Stadtrat hat jetzt ein Beschäftigungsprojekt zur Entsorgung bewilligt.

Müll soll weg

Neuer Reinigungs-Trupp für die Isarauen

  • schließen

„IuPP – Isar und Park Projekt“ heißt ein neues Beschäftigungsprojekt für Langzeitarbeitslose, das der Stadtrat jetzt für den Förderzeitraum von 1. Juni 2017 bis 31. Oktober 2019 bewilligt hat.

München - Als Betätigungsfeld ist die Pflege von Münchner Parkanlagen sowie der Isarauen vorgesehen, die über die turnusgemäßen Reinigungsintervalle des Baureferats hinausgeht. Das IuPP-Team wird aus Langzeitarbeitslosen bestehen, die mittels sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung einer gemeinwohlorientierten Tätigkeit nachgehen. 

Unterstützt werden sie von erwachsenen Flüchtlingen, die durch den Einsatz eine erste Basisqualifizierung für den Arbeitsmarkt erhalten. Teilnehmende können darüber hinaus beim Träger eine praxis- und berufsbezogene Deutschförderung wahrnehmen.

Lesen sie auch: Sauber-Plan der Stadt: Anwohner sollen für Partymüll blechen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Prince Charles und sein Gefolge suchen ein Zuhause
Prince Charles und sein Gefolge bringen seit geraumer Zeit Leben ins Münchner Tierheim – nicht zuletzt wegen der Lautstärke, die sie mitunter entwickeln. Mehr als 20 …
Prince Charles und sein Gefolge suchen ein Zuhause
Tourismus boomt: Woher Münchens Gäste kommen
München zieht immer mehr Touristen an. Das geht aus der Halbjahresbilanz 2017 des Tourismusamts hervor. Die Besucher kommen immer häufiger aus Russland.
Tourismus boomt: Woher Münchens Gäste kommen
Margarethe ist entsetzt: Sie soll 7715 Euro Rente zurückzahlen 
Weil sie sich ein bisserl was zu ihrer mageren Rente dazuverdient hat, soll Margarethe Kemer 7715,41 Euro an ihre Rentenversicherung zurückzahlen. Streng juristisch geht …
Margarethe ist entsetzt: Sie soll 7715 Euro Rente zurückzahlen 
Bezirksausschüsse: Was sie tun, wann sie tagen
25 Stadtbezirke, und somit 25 Bezirksausschüsse gibt es in München. Die Stadtteilgremien tagen regelmäßig. Die Bürger können teilnehmen. 
Bezirksausschüsse: Was sie tun, wann sie tagen

Kommentare