+
Christina Frank strebt den stellvertretenden Fraktionsvorsitz an.

Christina Frank will Stellvertreterin werden

Neuwahl bei der CSU-Fraktion: Nachfolger für Podiuk 

München - Die Stadtrats-CSU wählt am Freitagvormittag einen neuen Fraktions-Vorstand. Hans Podiuk (70) hört als Vorsitzender auf. Jagdmuseums-Chef Manuel Pretzl wird wohl sein Nachfolger. Für seinen Posten interessiert sich Christian Frank. 

Hans Podiuk (70) gibt den Posten des Vorsitzenden aus Altersgründen ab, will aber bis zum Ende der Wahlperiode 2020 im zweiten Glied weitermachen. Podiuk ist seit 1978 Mitglied des Stadtrats. 

Sein Nachfolger wird mit hoher Wahrscheinlichkeit der bisherige Vize Manuel Pretzl. Der Diplom-Kaufmann, Chef des Jagd- und Fischereimuseums in der Fußgängerzone, ist mit 41 Jahren einer der jüngeren Stadträte der CSU, sitzt aber bereits seit 2002 im Stadtrat. Einen Gegenkandidaten dürfte es nicht geben. 

Die CSU hat aus der Erfahrung vom Sommer gelernt, als die Wahl des Wiesn-Stadtrats nach dem Rücktritt von Georg Schlagbauer zu einem Hauen und Stechen geriet. Damals hatte sich Otto Seidl durchgesetzt, obwohl die Fraktionsführung Richard Quaas vorgeschlagen hatte. Dass es am Freitag wieder zu Kampfkandidaturen kommt, schlossen mehrere Stadträte am Donnerstag aus. Dem Vernehmen nach ist die Wahl wesentlich besser vorbereitet worden als die im Sommer. „Das wird weihnachtlich-friedvoll ablaufen“, hieß es.

Die weiteren Stellvertreter Podiuks, Michael Kuffer und Evelyne Menges, werden wieder antreten. Für den frei werdenden Vize-Posten von Pretzl interessiert sich Christina Frank. Ihr werden beste Chancen eingeräumt, den Sprung auf der Karriereleiter zu machen. Die Richterin aus dem Münchner Westen sitzt erst seit 2014 im Stadtrat, gilt aber als kompetent und gut vernetzt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Geschichten als Nebenwirkung
Wolfgang Ebner, Inhaber der Blutenburg-Apotheke, begeistert seine Kunden mit Liebe zur Tradition und Kunst. Ein Portrait.
Geschichten als Nebenwirkung
Münchner ist angeklagt wegen Opern-Tickets, die es nicht gibt
Ein Münchner steht vor dem Amtsgericht, weil er Tickets für der Arena von Verona verkaufte – die nie bei den Kunden ankamen. 
Münchner ist angeklagt wegen Opern-Tickets, die es nicht gibt
Zoll findet drei Kilo Schlangenköpfe in Paket
Etwa drei Kilo verweste Schlangenköpfe hat der Zoll in München in einem Paket entdeckt. Die rund 20 Köpfe waren zum Verzehr gedacht.
Zoll findet drei Kilo Schlangenköpfe in Paket
Münchner ist „Tänzer des Jahres“
Osiel Gouneo ist für sein Talent für Ballett bekannt. In einer Umfrage von Tanz-Fachleuten wurde er jetzt zum „Tänzer des Jahres“ gewählt.
Münchner ist „Tänzer des Jahres“

Kommentare