+
Saskia W. (48) hat die Tat abgestritten.

Er wollt sie nur küssen, dann biss sie zu

Notoperation! Hat sie ihren Mann blutig gebissen?

  • schließen

München - Saskia W. soll ihren Mann Jürgen so stark in die Zunge gebissen haben, dass er blutend zusammenbrach und sogar notoperiert werden musste. Jetzt steht sie vor Gericht.

Er wollte seinen Schatz zum Abschied küssen. Aber sie hatte keine Lust. Als Jürgen W. (47, alle Namen geändert) seine Frau Saskia (48) dennoch an sich zog, soll sie ihn in die Zunge gebissen haben. So fest, dass er zusammenbrach – und sogar notoperiert werden musste!

Gestern landete der blutige Ehestreit vor Gericht. Saskia H. ist wegen gefährlicher Körperverletzung angeklagt. „Meine Mandantin bestreitet, ihren Mann vorsätzlich in die Zunge gebissen zu haben“, sagt Verteidiger Herrmann Borchert. „Er hatte versucht, seine Zunge in ihren Mund zu pressen.“ Nur aus Reflex habe Saskia H. zugebissen.

Für Jürgen W. hatte die Attacke vom 5. Dezember 2015 schwere Folgen. „Das Blut lief ihm aus dem Mund den Hals hinunter“, sagte eine Rettungssanitäterin aus. „Als ich eintraf, lag er hinter der Tür in seinem Blut. Er hatte einen Schock erlitten und legte mir das Stück Zunge auf die Hand.“ Mehrere Zentimeter war es groß. Im Klinikum rechts der Isar versuchten Ärzte, es wieder anzunähen – vergeblich. Bis heute hat der Versicherungskaufmann ein Lücke im Muskel.

„Ich möchte mir gerne Ihre Zunge anschauen“, sagte Richterin Külb gestern im Prozess – und bat Jürgen W. nach vorne. Er musste seinen Mund öffnen und neben der Vorsitzenden auch die Anwälte und Gutachter hinein schauen lassen. Er selbst wollte nicht aussagen, um seine Frau nicht belasten zu müssen. Denn bis heute sind beide ein Paar – trotz des blutigen Ehestreits.

„Dass ein Stück Zunge wirklich abgebissen wird, habe ich in 14 Jahren Dienstzeit noch nicht erlebt – nicht mal bei Epileptikern oder nach Verkehrsunfällen“, sagte eine Rechtsmedizinerin aus. Dafür müsse man schon mit aller Gewalt zubeißen.

Doch warum war Saskia H. so aggressiv? Am Tag des Streits mussten fünf Polizisten anrücken, um die Frau festzunehmen. Erst dann konnte ein Blutalkohol-Test durchgeführt werden. Das Ergebnis: 2,21 Promille. Der Prozess wird am 19. September fortgesetzt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bundestagswahl: München ist vorbereitet - erstmals Laptops im Einsatz
482.000 Frauen und 441.000 Männer sind am Sonntag zum Urnengang für die Bundestagswahl aufgerufen – bei der Briefwahl gibt es heuer wohl einen Rekord.
Bundestagswahl: München ist vorbereitet - erstmals Laptops im Einsatz
S-Bahn-Stammstrecke wird ein ganzes Wochenende lang gesperrt
In vier Wochen ist es soweit: Dann wird die S-Bahn-Stammstrecke in München wieder für ein ganzes Wochenende gesperrt. Dringende Reparatur- und Servicearbeiten an der …
S-Bahn-Stammstrecke wird ein ganzes Wochenende lang gesperrt
Bundestagswahl: Die Direktkandidaten der vier Münchner Wahlkreise im Überblick
Bei der Bundestagswahl sind 923.820 Münchner aufgerufen, in vier Wahlkreisen ihre Stimmen abzugeben. In einer Serie stellen wir die Direktkandidaten vor. Hier finden Sie …
Bundestagswahl: Die Direktkandidaten der vier Münchner Wahlkreise im Überblick
Unerwünschte Dauerparker: Laster und Wohnmobile nerven Anwohner
In vielen Münchner Straßen parken nicht nur Autos, sondern auch längerfristig Wohnmobile, Lastwagen, Busse und Anhänger, darunter auch solche, die mit Werbeplakaten …
Unerwünschte Dauerparker: Laster und Wohnmobile nerven Anwohner

Kommentare