+
Der NSU Prozess gegen Beate Zschäpe läuft seit Mai 2013 am Oberlandesgericht in München.

Catererer schmeißt hin

NSU-Prozess: Zuschauer klauten im Gerichtssaal hunderte Snacks 

München - Zuschauer, die den NSU-Prozess verfolgen, haben im Gerichtssaal Semmeln, Kuchen und Schokolade im Wert von mehreren tausend Euro geklaut. Jetzt hat der Caterer die Nase voll.

Zuschauer haben am Rande des Münchner NSU-Prozesses Brötchen und Snacks im Wert von mehreren Tausend Euro gestohlen. Seit Beginn des Verfahrens gegen Beate Zschäpe und vier Mitangeklagte gibt es im Sicherheitsbereich vor der Zuschauerempore belegte Brötchen, Kuchen und Schokolade zu kaufen. So können Zuschauer und Journalisten sich verpflegen, die ihren Platz auf der Empore verlieren würden, sobald sie den Sicherheitsbereich verlassen. Gezahlt wird in eine Kasse des Vertrauens - eigentlich. Laut Gericht wurden vor allem im Laufe des Jahres immer wieder Snacks gegessen, aber nicht bezahlt.

„Auf diese Weise ist für den Caterer allein in den letzten Monaten ein Schaden in Höhe von mehreren Tausend Euro entstanden“, teilte das Oberlandesgericht München am Donnerstag mit. Weil der Caterer unter diesen Umständen nicht mehr bereit sei, weiter Snacks vor dem Gerichtssaal bereitzustellen, müsse der Imbissverkauf ab sofort eingestellt werden. Ein Wasserspender und ein Kaffeeautomat sollen nach Gerichtsangaben aber bleiben.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rathaus-CSU will Kristina Frank als Kommunalreferentin
Kristina Frank (CSU) soll neue Kommunalreferentin der Stadt werden. Ihre Partei hat die 36-Jährige nun offiziell als Nachfolgerin von Axel Markwardt vorgeschlagen.
Rathaus-CSU will Kristina Frank als Kommunalreferentin
Rollerderby: Die neue Trendsportart, die auch München begeistert
Rollerderby – schon mal gehört? Nein? Dann wird es höchste Zeit. Über eine aufstrebende Sportart, die gerade in München immer mehr Menschen begeistert.
Rollerderby: Die neue Trendsportart, die auch München begeistert
Kautionsbetrug: Die miese Masche im Netz
Die Polizei warnt davor und doch kommt es immer wieder vor: Kautionsbetrug. Doch man kann sich schützen, wenn man bestimmte Warnsignale beachtet.
Kautionsbetrug: Die miese Masche im Netz
Münchnerin (31) bricht Mitarbeiter-Spinde auf und klaut Inhalt
Gleich mehrfach hat sich eine Münchnerin (31) an Mitarbeiter-Spinden in Münchner Altenheimen bedient. Per Videoaufzeichnungen kam die Polizei ihr jetzt auf die Schliche. 
Münchnerin (31) bricht Mitarbeiter-Spinde auf und klaut Inhalt

Kommentare