Vorstoß der Landtagspresse

NSU-Prozess: Radio Arabella verzichtet auf Platz

München - Im Streit um die Presseplätze im NSU-Gerichtsprozess versuchen die Journalisten derzeit unabhängig vom Oberlandesgericht eine Lösung zu finden. Radio Arabella wird seinen Platz nun an türkische Kollegen abtreten.

So hat der Verein der Bayerischen Landtagspresse seine Mitglieder dazu aufgerufen, in den ersten drei Tagen des Prozesses freiwillig auf die Reporterplätze zu verzichten.

Dem wird Radio Arabella - wie im Vorfeld versprochen - nachkommen. Von den 50 festen Reporterplätzen sind dadurch nach derzeitigem Stand drei Plätze für die türkischen Kollegen frei geworden.

Ursprünglich hatten auch die Bild-Zeitung und die ARD versprochen, Plätze zur Verfügung zu stellen. Beim Vorstoß der Landtagspresse haben sich die beiden Medien jedoch ausgeklinkt.

mm

Alles zum NSU-Prozess finden Sie hier!

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kein S-Bahnverkehr in der Münchner Innenstadt - das müssen Fahrgäste jetzt wissen
Für langjährige Fahrgäste der Münchner S-Bahn ist es nichts Neues: Wegen Bauarbeiten fahren am Wochenende auf der Stammstrecke keine Züge.
Kein S-Bahnverkehr in der Münchner Innenstadt - das müssen Fahrgäste jetzt wissen
Lange Nacht der Museen: Das sind die besten Tipps
Zur Langen Nacht der Münchner Museen haben wir das Programm durchstöbert und Tipps zusammengestellt. Zu sehen und erleben gibt es jede Menge.
Lange Nacht der Museen: Das sind die besten Tipps
Nach Berliner Vorbild: Neues System soll Münchner U-Bahnen revolutionieren
Berufstätige, die im Untergrund unterwegs sind, kennen es sehr gut: Regelmäßig sind die U-Bahnen zu voll. Die Rathaus-CSU will nun ein neues Infosystem an den …
Nach Berliner Vorbild: Neues System soll Münchner U-Bahnen revolutionieren
Auto brennt in Parkhaus mitten in München - Feuerwehr und Polizei stehen vor einem Rätsel
Am Freitagnachmittag ist es Feuerwehrangaben zufolge in einem Parkhaus in der Balanstraße zu einem Pkw-Brand gekommen. 
Auto brennt in Parkhaus mitten in München - Feuerwehr und Polizei stehen vor einem Rätsel

Kommentare