+
Auch auf dem Oktoberfest 2015 war immer viel los.

Stadt verschärft Sicherheitsvorkehrungen

Bei Überfüllung: Gesamte Theresienwiese soll dicht gemacht werden

  • schließen

München - Auf dem Oktoberfest soll es heuer verschärfte Sicherheitsvorkehrungen geben: Neben Einlasskontrollen kann auch die komplette Theresienwiese abgesperrt werden. Dabei könnte jedoch ein großes Problem entstehen.

Die Wiesn wird 2016 zu einer Festung: Das Sicherheitspersonal wird erheblich aufgestockt, die Zutrittskontrollen sollen verschärft und der Objektschutz erhöht werden. Das war bereits bekannt. Doch jetzt geht die Stadt sogar noch einen Schritt weiter: Bei Überfüllung kann die komplette Theresienwiese abgeriegelt werden. Auch Taschen- und Zutrittskontrollen sollen eingeführt werden, wie Sueddeutsche.de berichtet.

Dass die gesamte Theresienwiese mit mobilen Absperrgittern zugemacht werden könnte, bringt ein großes Problem mit sich: Wie kommen dann die Wiesn-Besucher aufs Oktoberfest, die eine Reservierung haben? Eine Lösung für diesen Fall hat sich die Stadt offenbar noch nicht überlegt. Was aber schon klar ist: Die Zelte sollen heuer nicht, wie bisher, um 9 Uhr öffnen, sondern erst um 10.

Insgesamt ist laut Sueddeutsche.de knapp eine Million an Mehrausgaben für das Oktoberfest 2016 vorgesehen. Der Ausschuss für Arbeit und Wirtschaft im Stadtrat will sich kommende Woche damit befassen.

Das Oktoberfest beginnt 2016 am 17. September und geht bis zum Tag der Deutschen Einheit (3. Oktober).

pak

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stammstrecke: Verspätungen, Teilausfälle und Umleitungen
München - Auf der Stammstrecke kam es am Samstagabend wegen der ärztlichen Versorgung eines Fahrgastes zu Verspätungen, Teilausfällen und Umleitungen bei der S-Bahn.
Stammstrecke: Verspätungen, Teilausfälle und Umleitungen
Amidou floh aus Todesangst - doch der Schwulenhass holt ihn ein
München - Homosexuelle Flüchtlinge wie Amidou (Name geändert) können der Angst auch in München nicht entkommen. Sie werden von Landsleuten bedroht und angefeindet. Die …
Amidou floh aus Todesangst - doch der Schwulenhass holt ihn ein
Grippe-Alarm: Schon über 520 Fälle in der Stadt
München - Sie beginnt meist mit Halsschmerzen, der ganze Körper tut weh – und dann kommt das hohe Fieber inklusive Schüttelfrost: die Grippe. Und die gefährliche …
Grippe-Alarm: Schon über 520 Fälle in der Stadt
200.000 Euro an Amoklauf-Opfer von München ausbezahlt
München - Vor sechs Monaten erschütterte der Amoklauf am Olympiaeinkaufszentrum München. Nun wurde ein Teil des Hilfsfonds an die Opfer ausbezahlt.
200.000 Euro an Amoklauf-Opfer von München ausbezahlt

Kommentare