+

Gilt auch für Drohnen 

Zur Wiesn gibt‘s eine Flugverbotszone über München

Zur Wiesn 2017 wird es über der Münchner Innenstadt eine Flugverbotszone geben. Dieses Flugverbot gilt auch für Drohnen. 

München - Zur Wiesn, die an diesem Samstag beginnt und bis zum 3. Oktober dauert, wurde eine Flugverbotszone über München eingerichtet. Wie die Deutsche Flugsicherung (DFS) berichtet, beginnt das Flugverbot am Samstag, den 16. September 2017 um 8 Uhr und dauert bis Mittwoch, den 4. Oktober 2017 um 1.30 Uhr. Das Flugverbot betrifft die Münchner Innenstadt, mit einem Radius von 5,5 Kilometer um den Sendlinger-Tor-Platz. 

Wichtig: In das Flugverbot sind auch Flugmodelle und Drohnen eingeschlossen. Damit betrifft es auch private Nutzer von Fluggeräten. Ein Verstoß kann richtig teuer werden. 

Nur für Sicherheitsbehörden oder die zivile Verkehrsluftfahrt größeren Flughöhen gelten Ausnahmen. Damit will die Polizei das Oktoberfest 2017 für die Besucher sicherer machen. Alle Sicherheitsvorkehrungen von Polizei und KVR haben wir hier für sie zusammengefasst. 

Alles Aktuelle zum Oktoberfest 2017 lesen Sie schon jetzt in unserem Wiesn-Ticker.  

mm/tz

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ticker: So erklärt der KVR-Chef die peinliche Wahlbeteiligungspanne
Wie sehen die Ergebnisse in der Stadt München aus? Was sagen die Kandidaten und Parteien? Alle Infos, Ergebnisse und Stimmen gibt es hier im Live-Ticker.
Ticker: So erklärt der KVR-Chef die peinliche Wahlbeteiligungspanne
So hat München gewählt: Grüne Inseln im schwarzen Meer
Grüne und FDP sind die großen Gewinner der Bundestagswahl in München. Die Öko-Partei wurde in drei der 25 Stadtbezirke sogar stärkste Kraft. Die restlichen 22 Bezirke …
So hat München gewählt: Grüne Inseln im schwarzen Meer
Aufstand der Viertelpolitiker: Pendler-Frust statt Parklizenz
Parklizenzgebiete haben in München eine steile Karriere hingelegt. Viele Viertel auch außerhalb des Mittleren Rings wünschen sich welche. Aber das ist nur unter …
Aufstand der Viertelpolitiker: Pendler-Frust statt Parklizenz
Pfleger soll Patientin missbraucht haben - nun schweigt er vor Gericht
Sie kam mit Herzprobleme ins Klinikum Großhadern und wurde betäubt. Das soll Pfleger Viktor S. ausgenutzt haben, um eine Patientin zweimal sexuell zu missbrauchen. Sein …
Pfleger soll Patientin missbraucht haben - nun schweigt er vor Gericht

Kommentare