+
Wirtesprecher Toni Roiderer.

„Die Wiesn muss für alle bezahlbar bleiben.“

Wirtesprecher: Familiengetränk für 3,50 Euro auf der Wiesn

  • schließen
  • Sascha Karowski
    Sascha Karowski
    schließen

Keine Bierpreisbremse, dafür aber ein Familiengetränk für 3,50 Euro: So lautet das Versprechen von Wirtesprecher Roiderer an seine Wiesn-Gäste. 

München - Die Wiesn-Besucher müssen in letzter Zeit einiges schlucken: Keine Bierpreisbremse, und dann schlagen die Wirte auch noch bei den alkoholfreien Getränken ordentlich drauf. Jetzt gibt es mal gute Neuigkeiten: Wirtesprecher Toni Roiderer hat ein „Familiengetränk“ angekündigt. Für 3,50 Euro soll es in den großen Zelten ein alkoholfreies Getränk geben. Toni Roiderer sagte, dass die Entscheidung für den Preis-Deckel im Gespräch mit Oberbürgermeister Dieter Reiter gefallen sei. Die beiden seien sich einig gewesen: „Die Wiesn muss für alle bezahlbar bleiben.“

Wiesn-Chef Schmid reagiert erfreut 

Roiderer verspricht, in seinem Hacker-Zelt einen halben Liter Limo in der Flasche für 3,50 Euro anzubieten. „Plus Strohhalm, plus Bedienung.“ Als Wirtesprecher werde er auf seine Kollegen „einreden“, es ihm gleichzutun. Roiderer weiter: „Ob das Familiengetränk bei den Kollegen dann eine Johannisbeerschorle wird, eine Orangenlimo oder ein Spezi – des is’ mir komplett wurscht!“

Wiesn-Chef Josef Schmid (CSU) reagierte prompt: „Da freue ich mich darüber, wenn meine Initiative für eine bezahlbare Wiesn doch diesen kleinen Erfolg zeitigt. Das ändert aber nichts daran, dass meine Intention mit der Bierpreisbremse die war, den permanenten Anstieg insgesamt einzudämmen. Und davon kann nicht die Rede sein.“ 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Darauf fährt München ab! Neues Sharing-System für Elektroroller
Ab Ende August sollen 50 rote Elektro-Roller durch München flitzen und für einen sauberen Straßenverkehr sorgen. Münchens Oberbürgermeister Reiter ist begeistert.
Darauf fährt München ab! Neues Sharing-System für Elektroroller
Video-Überwachung in der Bahn: Über 500 Kameras filmen die Münchner
Ganz Bayern rüstet auf: Mehr Überwachung für mehr Sicherheit, lautet die Devise. Auch in der Bahn sollen noch mehr Kameras eingesetzt werden. Wir haben uns den …
Video-Überwachung in der Bahn: Über 500 Kameras filmen die Münchner
Im Supermarkt per App bezahlen - wir testen das neue System
Keine Warteschlange an der Kasse mehr -  das verspricht ein neues Bezahlsystem, das derzeit in München getestet wird. Wir haben uns das für Sie mal angeschaut und …
Im Supermarkt per App bezahlen - wir testen das neue System
Bundestagswahl: Stadt erwartet mehr als 300.000 Briefwähler
Die Münchner werden in den nächsten Tagen Post von der Stadt bekommen. Die Unterlagen für die Bundestagswahl am 24. September sind versandt worden.
Bundestagswahl: Stadt erwartet mehr als 300.000 Briefwähler

Kommentare