Parfüme und Kosmetika im Wert von mehreren Tausend Euro - diese wertvolle Beute haben Schleierfahnder im Auto eines 45-Jährigen aus China entdeckt.
1 von 4
Parfüme und Kosmetika im Wert von mehreren Tausend Euro - diese wertvolle Beute haben Schleierfahnder im Auto eines 45-Jährigen aus China entdeckt.
Parfüme und Kosmetika im Wert von mehreren Tausend Euro - diese wertvolle Beute haben Schleierfahnder im Auto eines 45-Jährigen aus China entdeckt.
2 von 4
Parfüme und Kosmetika im Wert von mehreren Tausend Euro - diese wertvolle Beute haben Schleierfahnder im Auto eines 45-Jährigen aus China entdeckt.
Parfüme und Kosmetika im Wert von mehreren Tausend Euro - diese wertvolle Beute haben Schleierfahnder im Auto eines 45-Jährigen aus China entdeckt.
3 von 4
Parfüme und Kosmetika im Wert von mehreren Tausend Euro - diese wertvolle Beute haben Schleierfahnder im Auto eines 45-Jährigen aus China entdeckt.
Parfüme und Kosmetika im Wert von mehreren Tausend Euro - diese wertvolle Beute haben Schleierfahnder im Auto eines 45-Jährigen aus China entdeckt.
4 von 4
Parfüme und Kosmetika im Wert von mehreren Tausend Euro - diese wertvolle Beute haben Schleierfahnder im Auto eines 45-Jährigen aus China entdeckt.

In der Rücksitzbank

Parfüm im Auto geschmuggelt - Bandendiebe gefasst

Parfüme und Kosmetika im Wert von mehreren Tausend Euro - diese wertvolle Beute haben Schleierfahnder im Auto eines 45-Jährigen aus China entdeckt.

München - Wie die Beamten am Mittwoch mitteilen, war der Mann am vergangenen Mittwoch mit seinem Audi A4 auf der Autobahn 8 in Richtung München unterwegs. Mit im Wagen saßen zwei Mongolen (30 und 40). Gegen 23.30 Uhr wurden die drei von der Polizei kontrolliert.

Einen Führerschein konnte der Chinese nicht vorweisen. Stattdessen zeigte er den Beamten Dokument der Stuttgarter Polizei. Damit wurde bestätigt, dass sein mongolischer Führerschein beschlagnahmt worden war - weil er mutmaßlich gefälscht war. Deswegen wurde der 45-Jährige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis angezeigt. 

Teure Beute in präparierter Rückbank

Außerdem stellte sich heraus, dass er am Nachmittag desselben Tages bereits von Beamten der Inspektion Traunstein überprüft worden war - ebenfalls wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Weiterfahren durfte der Mann der Polizei zufolge nur, weil ein Ersatzfahrer den Wagen steuerte. Bei der Kontrolle durch die Münchner Beamten war dieser jedoch nicht mehr im Fahrzeug.

Sein Fahrzeug wurde beschlagnahmt, es sollte dem Chinesen entzogen werden. Bei der Durchsuchung des Wagens stießen die Polizisten auf ein Schmugglerversteck. In der präparierten Rücksitzbank des Audi A4 fanden sie etliche Parfüme und Kosmetika im Wert von mehreren Tausend Euro.

Alle drei Insassen sind polizeibekannt

Da sich an den versteckten Waren noch die Diebstahlsicherung einer Drogeriekette befand, soll es sich laut Polizei wohl um Diebesgut handeln. Wo die Waren entwendet wurden, ist noch nicht bekannt. 

Alle drei Männer sind polizeibekannt. Gegen sie wird nun ein Verfahren wegen schweren Bandendiebstahls eingeleitet. Die Ermittlungen hat das Kommissariat für Bandendiebstahl übernommen.

mm/tz

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Unsere Bilder des Tages
Die schönsten, skurrilsten und interessantesten Bilder des Tages. Aus München, Deutschland und der Welt.
Unsere Bilder des Tages
München feiert Geburtstag: So war das Stadtgründungsfest 2017
Am Wochenende hat die Stadt München mit dem Stadtgründungsfest ihren 859. Geburtstag gefeiert. Hier sehen Sie die Bilder.
München feiert Geburtstag: So war das Stadtgründungsfest 2017
Lustig: So machen Münchner Mietaktivisten auf Probleme aufmerksam
Der Wohnraum in München ist knapp. Deshalb gibt es verschiedene Aktivisten, die den Mietmarkt ein wenig besser machen wollen. So auch Julian A. von der Aktionsgruppe …
Lustig: So machen Münchner Mietaktivisten auf Probleme aufmerksam
München
Tradition und Moderne verbinden? Im „Servus Heidi“ kein Problem
Das Wirtshaus „Servus Heidi“ bietet moderne bayerische Küche an – und besticht durch liebevolle Details.
Tradition und Moderne verbinden? Im „Servus Heidi“ kein Problem

Kommentare