Parklizenzierung innerhalb des Rings wird abgeschlossen

München - Seit 2001 garantieren die Parklizenzgebiete vielen Münchnern eine kürzere Parkplatzsuche. In Giesing werden im Oktober noch vier neue Gebiete eingerichtet - dann ist die Parklizenzierung „zunächst abgeschlossen“, heißt es vonseiten der Stadt.

Den Anfang machen die Parklizenzgebiete „Tegernseer Landstraße“ und „Silberhornstraße“ am 10. Oktober. Das Gebiet der „Tegernseer Landstraße“ grenzt unmittelbar südlich an die Au. Zwischen Giesinger Berg und Silberhorn- beziehungsweise Deisenhofener Straße bildet die Severinstraße die östliche Gebietsgrenze. Das Gebiet „Silberhornstraße“ schließt sich unmittelbar südlich an. Im Westen wird die Parklizenzzone durch die Bergstraße abgeschlossen, im Osten durch Spix- und Herzogstandstraße. Die südliche Grenze bildet der Mittlere Ring auf Höhe des Candidtunnels.

Am 7. November folgen dann die Parklizenzgebiete „St.-Martins-Platz“ und „Walchenseeplatz“. Der „St. Martins-Platz“ grenzt östlich an das Gebiet der „Tegernseer Landstraße“ und wird durch den Ostfriedhof und die Bahnlinie in Richtung Deisenhofen begrenzt. Im Süden bildet die Deisenhofener Straße die Trennung zum Parkbereich „Walchenseeplatz“. Dieses Gebiet wird von der Fockenstein-, Setzberg- , Firstalm- und Herzogstandstraße begrenzt.

Mit den neuen Parkgebieten ist die Einführung der Parklizenzen zunächst abgeschlossen. Damit gibt es neben den Sondergebieten „Altstadt“ und „Hauptbahnhof“ zukünftig 62 Parkbereiche.

Außer dem reinen Bewohnerparken wird es auch vereinzelt Straßen mit Misch- und Kurzzeitparken geben, in denen Besucher nur zu bestimmten Zeiten kostenlos parken dürfen oder aber am Parkautomaten ein Ticket ziehen müssen. Die Höhe der Parkgebühren beträgt dort ein Euro pro Stunde, maximal jedoch sechs Euro am Tag. Ein Abschnitt der Tegernseer Landstraße bekommt eine Sonderregelung, In den sogenannten Kurzzeitparkbereichen ist das Parken bis 18 Uhr mit Parkschein für zwei Stunden möglich - dann muss Platz für die nächsten Einkäufer gemacht werden.

Bewohner der Gebiete können formlos für jährlich 30 Euro ihren Parkausweis im Kreisverwaltungsreferat beantragen. Weitere Informationen unter www.muenchen.de/parken.

Sarah Fischer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona-Frust wegen KVR-Kontrollen - Münchner Gastronomen klagen an: „Wirkt so, als würden die Beamten ...“
Den Münchner Wirten wird in der Corona-Krise besonders auf die Finger geschaut. Das schmeckt manchen gar nicht, weil es sich wie eine Schikane anzufühlen scheint.
Corona-Frust wegen KVR-Kontrollen - Münchner Gastronomen klagen an: „Wirkt so, als würden die Beamten ...“
Oktoberfest-Beben: Kult-Wirte ziehen sich überraschend zurück - potenzieller Nachfolger äußert sich vielsagend
Die Nachricht, dass Wirtsfamilie Heide das Wiesnzelt Bräurosl aufgibt, ist taufrisch, da schießen die Spekulationen über den Nachfolger ins Kraut. Es gibt Gerüchte über …
Oktoberfest-Beben: Kult-Wirte ziehen sich überraschend zurück - potenzieller Nachfolger äußert sich vielsagend
Motorradfahrer mischen München auf: Nächste Mega-Demo schon geplant? Verantwortlicher „warnt“ Söder
Tausende Motorradfahrer machten in München einen „Höllenlärm“, als sie gegen drohende Fahrverbote demonstrierten. Folgt bald der nächste Mega-Protest?
Motorradfahrer mischen München auf: Nächste Mega-Demo schon geplant? Verantwortlicher „warnt“ Söder
Raser-Alarm! Münchner Unternehmer erteilt jetzt Hausverbote - Porsche-Fahrer stellt traurigen „Rekord“ auf
Der Polizei ist in München ein erfolgreicher Schlag gegen die Autoposer-Szene gelungen. Knapp 250 Raser wurden erwischt. 
Raser-Alarm! Münchner Unternehmer erteilt jetzt Hausverbote - Porsche-Fahrer stellt traurigen „Rekord“ auf

Kommentare