Parkplatz-Streit endet blutig

Wartenberg/Unterföhring - Eskaliert ist ein Streit auf dem Aldi-Parkplatz in Unterföhring (Kreis München). Bei einem der Kontrahenten handelt es sich um einen Wartenberger.

Der 45-Jährige fuhr am Freitagmittag auf das Supermarkt-Areal, als er laut Polizeipräsidium München von einem 44-jährigen Münchner lautstark aufgefordert wurde, doch etwas vorsichtiger zu fahren. Der Wartenberger parkte ein, stieg aus und ging zu dem Münchner, um den Vorfall zu klären.

Der saß mittlerweile in seinem Auto und wollte sich auf keinerlei Debatte einlassen. Er fuhr unvermittelt los. Der linke Vorderreifen überfuhr einen Fuß des 45-Jährigen. Der revanchierte sich mit einem Faustschlag durch die geöffnete Fahrerscheibe - und das vor Augen des sechsjährigen Sohnes. Beide mussten sich zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus begeben. Für die Streithähne dürfte die Begegnung ein juristisches Nachspiel haben.

(ham)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Einsatz an der Allianz Arena: Münchner Polizei trainiert für den Ernstfall - weitere U-Bahn-Station gesperrt
München ist der einzige deutsche Austragungsort bei der EM 2020. Polizei, Feuerwehr und weitere Einsatzkräfte wollen nun für den Ernstfall proben. 
Einsatz an der Allianz Arena: Münchner Polizei trainiert für den Ernstfall - weitere U-Bahn-Station gesperrt
Große MVV-Reform tritt am Sonntag in Kraft: Tarife und Neuerungen - der große Überblick
Es ist für den MVV München die größte Reform seit 20 Jahren. An diesem Sonntag tritt die Tarifreform in Kraft. Was sich alles ändert und was Sie jetzt wissen müssen.
Große MVV-Reform tritt am Sonntag in Kraft: Tarife und Neuerungen - der große Überblick
Mega-Pfusch: Münchner wacht nach Augen-OP fast blind auf - Ärzte machen unfassbaren Fehler
Eine Augen-OP lief bei einem Münchner komplett schief. Der Friseur wurde am falschen Auge operiert. Der Fall des 37-Jährigen klingt unglaublich. 
Mega-Pfusch: Münchner wacht nach Augen-OP fast blind auf - Ärzte machen unfassbaren Fehler
Monika Gruber will rigorose Ankündigung in die Tat umsetzen - “Ausrede“ könnte viele Fans wieder besänftigen
Monika Gruber schloss ihr Programm „Wahnsinn!“ mit zwei Groß-Auftritten in München ab. Jetzt nimmt sie sich eine lange Auszeit.
Monika Gruber will rigorose Ankündigung in die Tat umsetzen - “Ausrede“ könnte viele Fans wieder besänftigen

Kommentare