Pech bei Pinkelpause: Kettenreaktion nach Lkw-Fahrer-Missgeschick

Helmstadt - Pech bei der Pinkelpause: Eine fatale Kettenreaktion mit hohem Sachschaden hat am frühen Montagmorgen das Missgeschick eines Lastwagenfahrers auf der Autobahn A 3 Frankfurt-Würzburg ausgelöst.

Der Mann aus Frankfurt hatte auf einem Rastplatz austreten wollen. Beim Aussteigen aus dem Führerhaus rutschte der 56-Jährige jedoch ab und löste beim Versuch, sich festzuhalten, die Handbremse seines Sattelzuges, wie die Polizei berichtete. Danach stürzte der Fahrer auf die Fahrbahn und brach sich den Oberarm. Zugleich geriet der nun ungebremste Transporter auf dem abschüssigen Parkplatz ins Rollen. Dabei durchschlug eine Stütze des Aufliegers den Tank des Lasters; rund 500 Liter Diesel entwichen. Der Lastwagenfahrer kam ins Krankenhaus. Der Sachschaden beträgt rund 10 000 Euro.

Auch interessant

Kommentare