Personen im Gleis: Verspätung bei S1

München - Aufgrund von Personen am Gleis ist es am Dienstagvormittag zu Beeinträchtigungen auf der Linie S 1 Freising/Flughafen gekommen. Auch der Fernverkehr Richtung Landshut war betroffen.

Um 6 Uhr ging die Meldung von "Personen im Gleis" bei der Polizei ein. Sofort wurde der Streckenabschnitt Lohof – Freising gesperrt.

Ein provisorischer Schienenersatzverkehr zwischen Oberschleißheim und Freising wurde eingerichtet.

Auch im Zugverkehr Richtung Landshut kam es zu Beeinträchtigungen. Die Züge mussten im Schritttempo fahren, um eventuell im Gleis befindliche Personen zu erkennen.

Bisher wurden nach Angaben der Bahn noch keine Personen im Gleisbereich entdeckt. Der planmäßige S-Bahn- und Zugverkehr wurde um kurz vor halb 10 wieder aufgenommen. Es kommt aber am Vormittag weiterhin zu Verspätungen.

weg

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei Jahre nach S-Bahn-Drama von Unterföhring: Angeschossene Polizistin Jessica endlich zu Hause
2017 eskalierte eine Routinekontrolle am S-Bahnhof Unterföhring. Der verwirrte Täter schoss um sich - und traf die Polizistin Jessica Lohse in den Kopf.
Zwei Jahre nach S-Bahn-Drama von Unterföhring: Angeschossene Polizistin Jessica endlich zu Hause
Lage spitzte sich zu: Neues Riesen-Areal für die Bauma
In der Messestadt wird es eng. Auch mit Blick auf die Bauma, die mehr als eine halbe Million Besucher anlocken wird. Jetzt hat die Messe ein neues Riesen-Areal erworben.
Lage spitzte sich zu: Neues Riesen-Areal für die Bauma
Die schnelle Fahrt zum neuen Job? Mit der Bewerbungstram in die Anstellung
In der Bewerbungstram rekrutieren die Stadtwerke Fahrer für Tram, U-Bahn und Bus. „Quereinsteiger sind prinzipiell herzlich willkommen.“
Die schnelle Fahrt zum neuen Job? Mit der Bewerbungstram in die Anstellung
Revolution im Münchner Nahverkehr: So weit soll man bald fahren können
Mit der Münchner S-Bahn nach Garmisch-Patenkirchen fahren? Das soll in Zukunft möglich sein. Bayerns Verkehrsminister Hans Reichhart (37, CSU) plant den MVV massiv …
Revolution im Münchner Nahverkehr: So weit soll man bald fahren können

Kommentare