+
Für die Versorgung der Frühchen fehlt immer öfter das Personal.

Kliniken völlig unterbesetzt

Pflegekraftmangel: Sorge um Münchens Frühchen

München - Bei der Versorgung von Frühchen in den Münchner Kliniken kommt es aufgrund des Pflegekräftemangels zu Engpässen. Das könnte bald zu einem großen Problem werden.

Von den 84 sogenannten Intensivbehandlungsplätzen in neun Klinken können aktuell nur rund 46 mit Personal betrieben werden. Das geht aus der Antwort von Gesundheitsreferentin Stephanie Jacobs (parteilos) auf eine Anfrage der Bayernpartei hervor.

Die letzten belegten Zahlen stammen aus dem Jahr 2012. Damals wurden in den Münchner Kliniken 3533 Mütter mit ihren Frühgeborenen versorgt. Und obwohl mittels einer besseren Beatmung und neuer Medikamente heute viel mehr Frühchen eine Überlebenschance haben als früher, müssen Mütter, die eine Frühgeburt erleiden, derzeit um die optimale Versorgung ihrer Babys bangen. Der Krankenhausplan des Freistaats Bayern weise für München 84 Plätze für die Versorgung von Frühchen aus. „Rückmeldungen aus den Kliniken zeigen jedoch, dass sie aufgrund der Personalknappheit nicht in vollem Umfang betrieben werden können und es somit gegebenenfalls zu Engpässen in der Versorgung kommen kann.“

Eine Befragung der Chefs der neun Münchner Kliniken mit Geburtshilfe- und Frühgeborenenmedizin-Abteilungen habe ergeben, dass Ende November 2016 nur für 46 der 84 Behandlungsplätze das Personal vorhanden war. Zwei Kliniken, die laut Krankenhausplan insgesamt zehn Plätze haben, hatten auf die Befragung nicht geantwortet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Helm verloren: Radfahrer schlägt mit Kopf gegen Windschutzscheibe - Mann (74) schwer verletzt
Gleich zweimal haben Münchner am Donnerstag andere Verkehrsteilnehmer übersehen. Radfahrer wurden bei den folgenden Zusammenstößen schwer verletzt.
Helm verloren: Radfahrer schlägt mit Kopf gegen Windschutzscheibe - Mann (74) schwer verletzt
Personal Shopper in München: Fragen Sie nicht Ihre Liebsten, was Ihnen steht! Fragen Sie mich
Sonja Grau ist Personal Shopper. Sie rät uns davon ab, mit dem Ehepartner oder der besten Freundin Kleidung zu kaufen. Dafür sei das Thema Mode „zu sensibel“. Ein …
Personal Shopper in München: Fragen Sie nicht Ihre Liebsten, was Ihnen steht! Fragen Sie mich
Nach S-Bahn-Chaos am Morgen: Auf der Stammstrecke kehrt Ruhe ein
Zahlreiche Pendler sind auf den S-Bahn-Verkehr angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Sperrungen und Ausfällen. In unserem News-Ticker informieren wir Sie …
Nach S-Bahn-Chaos am Morgen: Auf der Stammstrecke kehrt Ruhe ein
S-Bahn-Schock: Kommt die zweite Stammstrecke in München vier Jahre später?
Die Grünen legen bei der Diskussion um die Umplanung der zweiten Stammstrecke nach. Wegen neuer Genehmigungsverfahren verschiebe sich der Termin der Inbetriebnahme um …
S-Bahn-Schock: Kommt die zweite Stammstrecke in München vier Jahre später?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.