Stadtrat einig: TSV 1860 darf zurück ins Grünwalder Stadion

Stadtrat einig: TSV 1860 darf zurück ins Grünwalder Stadion

Räuberische Erpressung und Betäubungsmittelabhängigkeit

Polizei schnappt entflohenen Häftling

München - Im August ergreift ein Häftling während eines Arztbesuches die Flucht. Die Polizei vermutet ihn in der Türkei - bis es Ende des Jahres andere Hinweise gibt.

Am Sonntag, 07.08.2015, entwich ein 32-jähriger Häftling während eines Arztbesuches im Krankenhaus. Der Mann war wegen räuberischer Erpressung und wegen Betäubungsmittelabhängigkeit im Maßregelvollzug. Umfangreiche Maßnahmen zur Ergreifung des flüchtigen Straftäters verliefen laut Polizei ergebnislos; erste Ermittlungsergebnisse sprachen dafür, dass sich der 32-Jährige in die Türkei abgesetzt hatte.

Am Mittwoch, 02.12.2015, erlangte die Polizei Kenntnisse über einen möglichen Aufenthalt in München, die sich nach Ermittlungen erhärteten. Bei der Festnahme verhielt sich der 32-Jährige äußerst konspirativ und konnte vor der Wohnung seiner Mutter widerstandlos festgenommen werden. Es erwartet ihn der Vollzug der Reststrafe von 991 Tagen.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Münchens Sozialreferentin: „Es gibt hohe Armutsrisiken“
Dorothee Schiwy leitet seit einem Jahr das Münchner Sozialreferat. Sie wolle „das soziale Gewissen“ der Stadt sein, hatte Schiwy beim Amtsantritt verkündet. Was ist …
Münchens Sozialreferentin: „Es gibt hohe Armutsrisiken“
REWE-Family-Fest: Große Gaudi auf der Wiesn
Am Samstag findet auf der Theresienwiese wieder das REWE-Family-Fest statt. Der Eintritt ist frei, das Fest lockt mit vielen Attraktionen. 
REWE-Family-Fest: Große Gaudi auf der Wiesn
Schlechte Karten für neue U-Bahn-Station in Münchner Westen
Die Münchner müssen in Sachen U5-Erweiterung weiterhin geduldig sein. Ein Ausbau bis Pasing ist bereits beschlossen, die angestrebte zusätzliche Station in Freiham …
Schlechte Karten für neue U-Bahn-Station in Münchner Westen
Prozess um 51 Kilo Gras
In München standen drei Männer wegen Beihilfe zum Drogenhandel vor Gericht. Alle drei gestanden die Tat. 
Prozess um 51 Kilo Gras

Kommentare