Polizei: “Werden weiter kontrollieren!“

Mit Tempo 135 durch die 50er-Zone

Großeinsatz gegen Bleifuß-Piloten: Wer am Wochenende in München mit seinem Auto zu schnell unterwegs war, hatte schlechte Karten.

München - Die Polizei und die kommunale Verkehrsüberwachung waren am Samstagabend mit 40 Einsatzkräften in der Innenstadt vor Ort, um gegen Raser und auch PS-Protzer vorzugehen. Die Bilanz: Insgesamt schnappten die Beamten 465 Autofahrer – allesamt waren in der Stadt viel zu schnell unterwegs gewesen.

Raser muss seinen Lappen gleich abgeben

Die Jagd auf die Raser: Die Polizisten waren unter anderem in zivilen Fahrzeugen mit mobiler Videoüberwachung im Einsatz. Ihr dickster Fang war ein Verkehrsrowdy, der gleich mit 135 Stundenkilometern über die Bodenseestraße bretterte – und das in einer 50er-Zone! Er musste seinen Lappen gleich abgeben.

Zur Erinnerung: Immer wieder hatten sich Anwohner von vielbefahrenen Straßen (wie auch an der Landsberger Straße) beschwert, dass besonders nachts dort Rennen stattfinden und oftmals Auto-Angeber auch absichtlich ihre Reifen quietschen lassen. Die Polizei verstärkte daraufhin die Kontrollen – auch schon in den Sommermonaten.

Übrigens: Unzulässige Tuningmaßnahmen stellten die Beamten lediglich an einem der kontrollierten Fahrzeuge fest. Dass dies nicht bei mehr Autos der Fall war, sieht die Polizei als Erfolg vorhergehender Maßnahmen. Und sie verspricht: „Wir werden weiter kontrollieren!“

Lesen Sie auch: Raser-Irrsinn auf der Autobahn - Polizei sucht Porsche mit großem Spoiler

mm

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

München schrumpft - zumindest auf dem Papier
Das Kreisverwaltungsreferat (KVR) hat nach der Bundestagswahl und dem Steinkohle-Bürgerentscheid sein Melderegister durchforstet. Ergebnis: München schrumpft – zumindest …
München schrumpft - zumindest auf dem Papier
Rentner soll mehrere Mädchen missbraucht haben - seine Verteidigung ist kurios
Ein 66-Jähriger soll drei junge Mädchen mehrmals vergewaltigt haben. Nun muss sich der Rentner vor Gericht verantworten.
Rentner soll mehrere Mädchen missbraucht haben - seine Verteidigung ist kurios
Sturmtief behindert Stammstrecke und auch die S-Bahnen in der Region
Zahlreiche Pendler sind Tag für Tag auf den S-Bahn-Verkehr in und um München angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Streckensperrungen und Ausfällen. In …
Sturmtief behindert Stammstrecke und auch die S-Bahnen in der Region
U-Bahn-Zukunft: Neue Bahnhöfe, zusätzliche Verbindungsstrecke, U6 entfällt
Die U9 durch die Innenstadt wird geplant. Dafür hat der Stadtrat am Mittwoch den Startschuss gegeben. Die neue Trasse soll die U6 komplett ersetzen, sieben neue Bahnhöfe …
U-Bahn-Zukunft: Neue Bahnhöfe, zusätzliche Verbindungsstrecke, U6 entfällt

Kommentare