+
Mit dieser kleinen Haube hat Lukas Swierczyna einen europaweiten Preis eingeheimst.

Wettbewerb gewonnen

Preisgekrönter Skater-Schuh aus München

München - Der Münchner Lukas Swierczyna gewinnt mit seiner Geschäftsidee Europawettbewerb. 

Preisgekrönter Erfinder:  Lukas Swierczyna.

Die Schuhe sind ein Problem vieler Skater. Durch die raue Oberseite des Boards gehen die Schuhe kaputt und das wird schnell teuer, erzählt der 17-jährige Lukas Swierczyna. Lukas skated seit sechs Jahren und schon etliche Schuhe mussten unter seinem Hobby leiden. Als er an der Sabel Wirtschaftsschule eine Geschäftsidee entwickeln sollte, kam er auf die Idee des Überschuhs „Overlay“. Der Überschuh besteht aus Leder und kann über jeden Schuh gezogen werden. Er soll vor Verschleiß und anderen Spuren durch das Skateboard schützen. Je nach Benutzung kann er etwa drei Monate lang benutzt werden und kostet 35 Euro. „Mit dem Überschuh kann man sogar mit seinen teuren Schuhen Skateboard fahren“, sagt Lukas. Er skate natürlich auch selbst mit seinem Overlay, berichtet er.

Lukas trat mit seiner Erfindung jüngst beim Jungunternehmer-Wettbewerb „NFTE“ in Berlin an und qualifizierte sich für den europaweiten Entscheid – den er nun in der Kategorie „Business Idea“ für sich entschied. Jetzt will er seine Erfindung auf den Markt bringen und hat bereits Kontakt mit einem Skater aufgenommen, der „nicht nur in München diverse Skater-Geschäfte hat“. Mehr Details verrät er zwar noch nicht, aber der 17-jährige scheint zuversichtlich.

plm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

S-Bahn-Störung bei Linie 3 behoben - bei weiteren Zügen gibt es noch Probleme
Zahlreiche Pendler sind auf den S-Bahn-Verkehr angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Sperrungen und Ausfällen. In unserem News-Ticker informieren wir Sie …
S-Bahn-Störung bei Linie 3 behoben - bei weiteren Zügen gibt es noch Probleme
Hier lagern wohl die meisten Waffen in München - hinter den Sicherheitstüren verbirgt sich kurioses
In Münchens wohl größter Waffenkammer lagern 180 000 Objekte, die vor Gericht als Beweismittel dienen. Was sich hinter den Sicherheitstüren verbirgt, ist zum Teil höchst …
Hier lagern wohl die meisten Waffen in München - hinter den Sicherheitstüren verbirgt sich kurioses
Pflege-Notstand in München: „Mein Vater wurde vier Tage nicht gewaschen“
Der Pflegenotstand sorgt für Dramen in München: Der Sohn eines Patienten erzählt: Der Aufenthalt seines Vaters in einer Klinik war so schlimm, dass dieser „nur noch …
Pflege-Notstand in München: „Mein Vater wurde vier Tage nicht gewaschen“
Neue Geheimwaffe der Münchner Polizei: Die Fahnder mit dem Superblick
Super Recogniser sind Menschen mit der besonderen Fähigkeit, sich Gesichter besser merken zu können als andere. Beim Münchner Polizeipräsidium arbeiten nun 37 davon.
Neue Geheimwaffe der Münchner Polizei: Die Fahnder mit dem Superblick

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.