1 von 8
Schon während der gesamten Plenarwoche demonstrierten Gewerkschaftsvertreter und NGOs vor dem EU-Parlament in Straßburg gegen CETA.
2 von 8
Schon während der gesamten Plenarwoche demonstrierten Gewerkschaftsvertreter und NGOs vor dem EU-Parlament in Straßburg gegen CETA.
3 von 8
Schon während der gesamten Plenarwoche demonstrierten Gewerkschaftsvertreter und NGOs vor dem EU-Parlament in Straßburg gegen CETA.
4 von 8
Schon während der gesamten Plenarwoche demonstrierten Gewerkschaftsvertreter und NGOs vor dem EU-Parlament in Straßburg gegen CETA.
5 von 8
In einem Dankesschreiben wendet sich der Abgeordnete Prof. Dr. Klaus Buchner (Ökologisch-Demokratische Partei ÖDP, ganz rechts im Bild) auf Facebook an seine Mitstreiter: "Wir haben gut gekämpft. Eventuell kann der Bundesrat CETA jetzt noch stoppen."
6 von 8
Den ganzen Morgen demonstrierten Bürger vor dem Haupteingang des EU-Parlaments.
7 von 8
Wie ein trojanisches Pferd soll laut Angaben der Demonstranten das CETA-Handelsabkommen nach Europa gekommen. Im Bild der unabhängige Europa-Abgeordnete Stefan Bernhard Eck.
8 von 8
Schilder der Demonstranten gegen CETA.

Impressionen

Prof. Dr. Klaus Buchner (ÖDP) und das CETA-Abkommen

Das Europäische Parlament hat grünes Licht für das kanadisch-europäische Freihandelsabkommen CETA gegeben. MdEP Prof. Dr. Klaus Buchner (ÖDP) äußerte sich dazu.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Unsere Bilder des Tages
Die schönsten, skurrilsten und interessantesten Bilder des Tages. Aus München, Deutschland und der Welt.
Unsere Bilder des Tages
München feiert Geburtstag: So war das Stadtgründungsfest 2017
Am Wochenende hat die Stadt München mit dem Stadtgründungsfest ihren 859. Geburtstag gefeiert. Hier sehen Sie die Bilder.
München feiert Geburtstag: So war das Stadtgründungsfest 2017
Lustig: So machen Münchner Mietaktivisten auf Probleme aufmerksam
Der Wohnraum in München ist knapp. Deshalb gibt es verschiedene Aktivisten, die den Mietmarkt ein wenig besser machen wollen. So auch Julian A. von der Aktionsgruppe …
Lustig: So machen Münchner Mietaktivisten auf Probleme aufmerksam
München
Tradition und Moderne verbinden? Im „Servus Heidi“ kein Problem
Das Wirtshaus „Servus Heidi“ bietet moderne bayerische Küche an – und besticht durch liebevolle Details.
Tradition und Moderne verbinden? Im „Servus Heidi“ kein Problem

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.