+
Ein dezenter Hinweis auf den Bürgerentscheid: Unbekannte unterstützen mit dem Plakat an der Bavaria den Ausstieg aus der Steinkohle.

Vor Bürgerentscheid

Kuriose Aktion: Hier protestiert die Bavaria

  • schließen

Wird das Heizkraftwerk Nord schon bald stillgelegt? Darüber stimmen die Münchner Anfang November ab. Nun haben Unbekannte mit einem besonderen Protest auf das Thema aufmerksam gemacht.

München - Die Bavaria hat sich schon mal für den Ausstieg aus der Steinkohle stark gemacht - zumindest haben Klimaaktivisten am Sonntag mit einer Aktion auf den Bürgerentscheid aufmerksam gemacht. Unter der Überschrift „Raus aus der Steinkohle“ haben Münchner am 5. November die Möglichkeit, über eine vorzeitige Stilllegung des Heizkraftwerks Nord abzustimmen. Wird der Bürgerentscheid angenommen, muss die Verbrennung der Steinkohle ab 2022 eingestellt werden.

Die Initiatoren des Bürgerbegehrens argumentieren, dass die Anlage mehr Emissionen verursacht als alle Autos und Lkw in München zusammen. Die Stadtwerke München als Betreiber des Heizkraftwerks Nord weisen die Argumentation als nicht zutreffend zurück. Auch der Münchner Stadtrat lehnt mehrheitlich eine kurzfristige Stilllegung von Block 2 ab.

Unzählige Schwimmwesten am Beethovenplatz: Was steckt dahinter?

ska

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Zeit drängt: So soll die Luft in München besser werden
Die Zeit drängt: Seit diesem Jahr ist München die Stadt mit der dreckigsten Luft in ganz Deutschland. Dabei müssen bis 2020 die Grenzwerte eingehalten werden.
Die Zeit drängt: So soll die Luft in München besser werden
Flohmärkte in München: Auch dieses Wochenende wieder Hofflohmärkte
Jedes Wochenende ist in München volles Programm - da ist es schwer, die Übersicht zu behalten. Hier finden Sie die größten, wichtigsten und schönsten Flohmärkte im …
Flohmärkte in München: Auch dieses Wochenende wieder Hofflohmärkte
Diskriminierung bei der Wohnungssuche: So werden ausländische Bewerber benachteiligt
Peter Rieger und Manfred Schenk – oder Serkan Öztürk und Mustafa Pamuk: Bei der Wohnungssuche helfen deutsche Namen hierzulande noch immer.
Diskriminierung bei der Wohnungssuche: So werden ausländische Bewerber benachteiligt
Mietpreisbremse ohne Wirkung: Ude zeichnet düsteres Bild - nächster Tiefschlag droht
Die Mietpreisbremse ist offenbar wirkungslos. Seit ihrer Einführung 2015 seien die Mietpreise in München um 19 Prozent gestiegen, meldet das Portal Immowelt.
Mietpreisbremse ohne Wirkung: Ude zeichnet düsteres Bild - nächster Tiefschlag droht

Kommentare