Drei Verhandlungstage

Prozess um Vergewaltigung auf Universitätstoilette beginnt

Im Januar kam es zu einer Vergewaltigung in einer Toiletten-Kabine an der Ludwig-Maximilians-Universität. Jetzt steht der mutmaßliche Täter vor Gericht. 

München - Vor dem Landgericht München I hat am Montag der Prozess wegen Vergewaltigung auf einer Toilette der Ludwig-Maximilians-Universität begonnen. Angeklagt ist ein 26-Jähriger. Der Mann soll Ende Januar eine Toilettenkabine gestürmt haben, in der sich gerade eine Studentin aufhielt. Laut Anklage hielt er ihr den Mund zu und drückte sie in eine Ecke. Anschließend soll er sich an der jungen Frau vergangen und ihr dabei den gerade erst verheilten rechten Unterarm erneut gebrochen haben. Nach einem weiteren Überfallversuch drei Tage später wurde der 26-Jährige festgenommen. Bei seiner Vernehmung hatte er die Tat gestanden.

Die Staatsanwaltschaft München I wirft dem Mann Vergewaltigung, Körperverletzung sowie versuchte Vergewaltigung vor. Außerdem wird ihm Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie eine weitere Körperverletzung angelastet, weil er bei seiner Festnahme einen Polizeibeamten mit einem Faustschlag verletzt haben soll. Für den Prozess sind noch drei weitere Verhandlungstage angesetzt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Keine Lust auf Corona-Regeln? Söder knöpft sich Münchner vor: „Werden nicht endlos ...“
Markus Söder hat in München über das weitere Vorgehen in Sachen Corona-Tests informiert. Unvorsichtige Bewohner der Isar-Metropole warnte er.
Keine Lust auf Corona-Regeln? Söder knöpft sich Münchner vor: „Werden nicht endlos ...“
CSD in Corona-Zeiten: Wieder mehr homophobe Übergriffe - auch wegen der Politik?
In München werden vermehrt homophobe Übergriffe registriert. Umso wichtiger ist der CSD, der wegen der Corona-Krise in abgespeckter Form stattfinden wird.
CSD in Corona-Zeiten: Wieder mehr homophobe Übergriffe - auch wegen der Politik?
Stadt-Oasen am Straßenrand: Neue Regelung hilft Gastrobetrieben - aber es hagelt auch Kritik
Wochenlang kein Umsatz, aber dennoch laufende Kosten. Die Corona-Krise setzte dem Gastgewerbe arg zu. Mit extra Freischankflächen will die Stadt den Lokalen jetzt …
Stadt-Oasen am Straßenrand: Neue Regelung hilft Gastrobetrieben - aber es hagelt auch Kritik
Mathäser und Co. zurück! Münchner Kinos öffnen in Corona-Krise wieder - diese Regeln gelten
Tolle Nachrichten für alle Filmliebhaber: Die Münchner Kinos öffnen wieder - in der Corona-Krise jedoch mit einem  umfangreichen Hygienekonzept. Das Programm ist …
Mathäser und Co. zurück! Münchner Kinos öffnen in Corona-Krise wieder - diese Regeln gelten

Kommentare