+
Rammstein-Sänger Till Lindemann bei einem Auftritt. 

„Ich habe niemanden beleidigt“

Prügel-Vorwurf gegen Till Lindemann: Der Attackierte spricht - und erzählt ganz andere Geschichte 

Auf der Bühne sind Rammstein nicht zimperlich - im wahren Leben offenbar auch nicht. Sänger Till Lindemann soll vor dem Auftritt in München im Nobelhotel zugeschlagen haben. Nun sprach der attackierte Mann.

Update vom 13. Juni 2019: Es soll ein beleidigender Satz in Richtung seiner Begleitung gewesen sein, der Rammstein-Sänger Till Lindemann offenbar derart in Rage brachte, dass er in einem Hotel in München zugeschlagen haben soll. Doch nun äußerte sich das Opfer - und das erzählt die Geschichte rund um die Attacke im Bayerischen Hof ein wenig anders. 

In der Bild (Artikel hinter Bezahlschranke) schildert der 54-Jährige, dass offenbar alles auf einem Missverständnis beruhe. „Ich habe niemanden beleidigt. Ich habe auch niemanden eine Prostituierte genannt“, erklärt er. Laut ersten Informationen nach dem Vorfall war dem Hamburger vorgeworfen worden, er habe der Begleitung von Till Lindemann, einer Frau namens Lana, zugeraunt: „Ich würde das Doppelte für dich bezahlen.“ Dann eskalierte die Situation. Doch der 54-Jährige behauptet: „Ich muss missverstanden worden sein. Ich habe weder um ein Selfie gebeten, noch habe ich die Fäuste geballt und ihn aufgefordert, vor die Tür zu kommen.“

Auch rund um seine erlittenen Blessuren klärt der Mann in dem Boulevardblatt auf. So habe er - entgegen einer Meldung - keinen Kieferbruch davon getragen. Stattdessen habe er an der Lippe genäht werden müssen und habe „ein Hämatom am Kopf, ein Hämatom am rechten Arm und am rechten Bein“.

Rammstein: Till Lindemann soll Mann geschlagen haben - Nun spricht die Ex Sophia Thomalla

Update vom 12. Juni 2019: Heftige Prügelvorwürfe gegen Rammstein-Sänger Till Lindemann. Einen Tag nachdem die Schlagzeilen um den 56-Jährigen publik wurden, äußerte sich nun auch Sophia Thomalla. Die 29-Jährige war insgesamt fast fünf Jahre lang die Freundin an der Seite des Rockers. Über die Prügel-Gerüchte gegen ihren Ex spricht das hübsche Model nun mit Bild. „Till ist der höflichste Mensch, den ich kenne. Ich wüsste nicht, was ihn aus der Ruhe bringen sollte. Aber wenn er ausrastet, dann zurecht“, stellt sich Thomalla auf die Seite ihres Ex-Freundes. 

Obwohl der attackierte Gast offenbar einen Kieferbruch erlitt, erklärt Thomalla: „Provozieren, dann kassieren und im Nachhinein dafür die Polizei rufen, ist meiner Meinung nach der unmännlichste Zug, den ich kenne.“

Erstmeldung vom Dienstag, 11. Juni 2019

Weit mehr als 100.000 Rammstein-Fans pilgerten am Wochenende ins ausverkaufte Münchner Olympiastadion: An zwei Abenden lieferte die legendäre Band aus Berlin raue Klänge und spektakuläre Bilder

Doch offenbar ging es schon zuvor heftig zur Sache. Wie die Bild und die Süddeutsche Zeitung erfahren haben wollen, soll Rammstein-Sänger Till Lindemann (56) im Nobelhotel Bayerischer Hof in eine tätliche Auseinandersetzung verwickelt gewesen sein - am frühen Samstagmorgen vor dem ersten Münchner Auftritt, nachts kurz vor drei in der hoteleigenen „Falk‘s Bar“.

Rammstein in München: Sänger Till Lindemann soll Hotelgast geschlagen haben

Dem Bericht der Bild zufolge geriet Lindemann in einen handfesten Streit mit einem 54 Jahre alten Mann aus Hamburg. Der 54-Jährige habe die weibliche Begleitung des Rammstein-Stars „aufs Übelste“ beleidigt. 

Die Betroffene, eine Frau namens Lana, berichtete dem Blatt auch Details zum Vorfall. „Er meinte zu mir auf Englisch: ,Ich würde das Doppelte für dich bezahlen‘“, erzählte sie. Lindemann habe den Mann daraufhin zur Rede gestellt, ihn gefragt, ob er seine Begleitung gerade eine Prostituierte genannt habe und eine Entschuldigung eingefordert. 

Video: Die Prügel-Vorwürfe gegen den Rammstein-Sänger

Till Lindemann: Auseinandersetzung im Bayerischen Hof - Begleitung erzählt Details

Der 54-Jährige habe die Fäuste geballt und den Rammstein-Sänger zum Gang vor die Tür aufgefordert. Daraufhin habe Lindemann dem Pöbler den Ellbogen ins Gesicht gerammt. Laut SZ blieb der Hamburger mit einer blutenden Nase zurück. Die Bild schreibt gar von einem Kieferbruch, den der Kontrahent des Rammstein-Sängers erlitten haben soll.

Mitarbeiter hätten nach der Auseinandersetzung die Polizei verständigt, die mit einer Busbesatzung Beamter anrückte - zu diesem Zeitpunkt sei Lindemann bereits auf seinem Zimmer verschwunden gewesen. Der Mann aus Hamburg habe allerdings auf eine Anzeige bestanden. Die Polizei bestätigte den Vorfall nicht direkt.

Rammstein: Auseinandersetzung im Bayerischen Hof - Das sagt die Polizei

Die Angaben könnten den Bericht aber stützen: „Wir haben eine Anzeige wegen Körperverletzung aufgenommen. Tatverdächtig ist ein 56-jähriger Berliner, Geschädigter ist ein 54-jähriger Hamburger“, zitiert die Bild einen Polizei-Sprecher - Lindemann wurde im Januar 1963 geboren und lebt in Berlin.

Rammstein in München: Spektakuläre Impressionen vom Olympiaturm 

Auch msl24.de* berichtet über den Vorfall. 

*msl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

fn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit dem Elektro-Scooter in München unterwegs – wir machen den Test
Seit Samstag sind Elektro-Tretroller oder E-Scooter, wie sie auch heißen, in Deutschland erlaubt. Bis zugelassene Roller in die Läden kommen, dürfte es noch ein paar …
Mit dem Elektro-Scooter in München unterwegs – wir machen den Test
Münchner Rentner zahlt sehr viel Geld bei der Bank ein - dann werden ihm alle Konten gekündigt
Ein Münchner Rentner zahlt 5000 Euro bei seiner Bank ein, es war sein gespartes Geld. Anschließend werden ihm aber alle Konten gekündigt - aus irrem Grund.
Münchner Rentner zahlt sehr viel Geld bei der Bank ein - dann werden ihm alle Konten gekündigt
Münchner CSU-Fraktionschef Pretzl: „Wir können auch mit den Grünen“
CSU-Fraktionschef Manuel Pretzl nimmt im Interview mit unserer Zeitung Stellung zu Zukunftsfragen für München und zu denkbaren parteipolitischen Konstellationen für die …
Münchner CSU-Fraktionschef Pretzl: „Wir können auch mit den Grünen“
S-Bahn München: Wegen Personen am Gleis - Verspätungen im gesamten Netz
Pendler sind in München auf die S-Bahn angewiesen. Doch immer wieder gibt es Störungen, Sperrungen und Ausfälle. Wir informieren Sie in unserem News-Ticker.
S-Bahn München: Wegen Personen am Gleis - Verspätungen im gesamten Netz

Kommentare

Leser
(0)(0)

Wenig überzeugend, diese "Gegendarstellung", finde ich. Was genau hat er denn gesagt, was von Lindemann und seiner Begleitung hätte missverstanden werden können? Dazu sagt er ja komischerweise nichts...

Atomsepp der Erste
(0)(0)

Aber ziemlich verbraucht sieht er schon aus der "Künstler".

Uwe Wünsch
(0)(0)

Auf die Aussage .. das doppelte.. hätte er auch gerne noch eine fangen können. Wer die Frau eines anderen anbaggert, hat mit nonverbaler Antwort zu rechnen.