Polizeieinsätze am Ostbahnhof und in Feldmoching

Randale und Unfall: Es stockt auf der Stammstrecke

  • schließen

Am frühen Nachmittag ist es auf der S-Bahn-Stammstrecke zu Verzögerungen gekommen. Am Ostbahnhof haben Jugendliche randaliert, in Feldmoching gab es einen Unfall auf den Gleisen.

Zum einem Einsatz kam es am Freitag gegen 13.20 Uhr am Ostbahnhof. Nach Angaben von Bernd Honerkamp, Sprecher der S-Bahn München haben dort Jugendliche randaliert und dadurch einen Polizeieinsatz provoziert.

Rund 20 Minuten zuvor hatte ein Unfall in Feldmoching Auswirkungen auf die Pünktlichkeit der Züge auf der Stammstrecke. „Das Gleis ist noch immer gesperrt“, sagte Bernd Honerkamp zur tz. „Wichtig ist, dass wir wieder auf allen Strecken fahren. Wir sind nicht pünktlich, aber der Takt bleibt gleich.“ 

joh 

 

Rubriklistenbild: © Götzfried

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das plant Münchens neuer IT-Referent
Thomas Bönig tritt das Amt als neuer IT-Referent der Stadt an. Eine zentrale Frage wird die mögliche Umwandlung der Abteilung in eine GmbH sein. 
Das plant Münchens neuer IT-Referent
Heizkraftwerk Nord sorgt für Zoff im Rathaus
Da ist weiter Feuer drin: Bei der Debatte um einen früheren Ausstieg aus der Kohleverbrennung im Heizkraftwerk München Nord wurde gestern im Stadtrat kräftig gezündelt!
Heizkraftwerk Nord sorgt für Zoff im Rathaus
S-Bahn: Signalstörung bei der S1 ist behoben
In unserem News-Ticker informieren wir Sie über Störungen auf Münchens S-Bahn-Linien. 
S-Bahn: Signalstörung bei der S1 ist behoben
München erstickt! Immer mehr Leute, immer mehr Autos
In München wird es eng! Jedes Jahr ziehen 23.000 Menschen in die Stadt. Bis zum Jahr 2035 werden voraussichtlich schon 1,851 Millionen Menschen in München leben. Sind …
München erstickt! Immer mehr Leute, immer mehr Autos

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion