Führerschein weg

Raser fuhr mit über 140 km/h durch den Brudermühltunnel

München - Das war ein teurer Abend für zwei Raser in München. Die Polizei erwischte zwei Männer, die jeweils deutlich schneller unterwegs waren als erlaubt. Die Bußgelder fallen hoch aus.

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch hat die Münchner Polizei zwei Raser erwischt. Beim ersten Fall war ein 26-Jähriger im Altstadtringtunnel deutlich zu schnell unterwegs. Er fuhr 108 km/h, obwohl dort nur 50 km/h erlaubt sind. Die Polizisten hielten den Mann an und kontrollierten den Wagen. Dabei wurden erhebliche Mängel am Reifen festgestellt. Er war abgefahren und es steckte ein Nagel in der Lauffläche.

Der Mann muss insgesamt 605 Euro blechen und bekommt ein Fahrverbot von zwei Monaten.

Beim zweiten Fall ging ein Raser im Brudermühltunnel ins Netz. Der 23-Jährige war um 3.00 Uhr am Mittwochmorgen mit satten 143 kmh/h unterwegs und damit 83 km/h schneller als erlaubt. Er redete sich damit heraus, dass er spät dran sei. Der Fahrer muss nun drei Monate auf seinen Führerschein verzichten und dazu noch 1.360 Euro blechen.

mm

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Traurig - immer mehr Münchner müssen dazuverdienen
Der Trend geht zum Zweitjob – und dieser Trend zum Nebenjob ist ebenso traurig wie massiv. Und es werden immer mehr Münchner, die sich etwas dazuverdienen müssen. Was …
Traurig - immer mehr Münchner müssen dazuverdienen
Messer-Attacke am Rosenheimer Platz: So reagiert das Netz
Am Samstagmorgen hat ein Mann mehrere Menschen in der Nähe vom Rosenheimer Platz in München mit einem Messer verletzt. Das Netz ist in Aufruhr.
Messer-Attacke am Rosenheimer Platz: So reagiert das Netz
Stammstrecke für 54 Stunden dicht – alles, was Sie jetzt wissen müssen
Wer am Wochenende mit der S-Bahn fahren will, braucht gute Nerven und mehr Zeit. Denn: Vom 20. bis 23. Oktober wird die Stammstrecke für 54 Stunden komplett gesperrt. 
Stammstrecke für 54 Stunden dicht – alles, was Sie jetzt wissen müssen
Herrscht in München wirklich der Radl-Irrsinn?
Bayernweit ereignen sich immer mehr Fahrradunfälle. In München sind die Zahlen auf gleichbleibendem Niveau, sogar leicht gesunken. Der Wahrnehmung vieler Bürger …
Herrscht in München wirklich der Radl-Irrsinn?

Kommentare