+
Vor vier Wochen lagen die Blumensträuße im Rathaus schon bereit.

Die Münchner Stadt-Minister

Wahl im Rathaus: Das sind Münchens neue Referenten

  • schließen

München - Eigentlich hatten die Wahlen schon im Januar stattfinden sollen, doch am Donnerstag werden nun im Rathaus die „Stadt-Minister“ neu gewählt. Wir stellen sie vor. 

Sechs Blumensträuße lagen schon bereit. Vor vier Wochen sollten die städtischen Referenten neu gewählt werden. Doch die Wahlen wurden nach der Aufregung um nicht fristgerecht eingereichte Rechnungen im Sozialreferat allesamt verschoben. Am Donnerstag werden wieder Blumensträuße gebraucht. Fünf „Stadt-Minister“„ sollen neu gewählt werden – nur die Wahl des neuen Sozialreferats-Chefs fällt wie berichtet vorerst aus. Der Posten soll bundesweit ausgeschrieben werden.

Große Überraschungen dürfte es in der Vollversammlung des Stadtrats nicht geben. CSU und SPD haben sich in ihren Koalitionsverhandlungen auf die Vergabe der Posten geeinigt. Die Mehrheit ist so groß, dass sich alle Kandidaten darauf verlassen können, ins Amt zu kommen. Ein Schuss vor den Bug aber ist nicht ausgeschlossen. Die Stimmung zwischern den Koalitionspartnern war zuletzt angespannt. Geheime Wahlen bieten sich da stets für kleine Denkzettel an. Interessant wird da zum Beispiel das Ergebnis für Alexander Dietrich sein. Der CSU-Stadtrat soll zum Personalreferenten gewählt werden. Viele SPDler sollen den offiziell freiwilligen Rückzug von Sozialreferentin Brigitte Meier als Folge von Bösartigkeiten der CSU interpretieren.

Auch der bisherige Bildungsreferent Rainer Schweppe (SPD) wird nach sechsjähriger Amtszeit nicht mehr gewählt. Seine Partei hat stattdessen Stadträtin Beatrix Zurek nominiert, die Mietervereins-Chefin. Zurek wird Chefin von 14 000 Mitarbeitern – und hat angekündigt, den Job sehr pragmatisch angehen zu wollen. „Ich führe ungern Diskussionen, die nicht weiterführen“, sagt Zurek über ihren Stil zu arbeiten.

Weniger spannend wird es bei der Wahl der anderen Referenten werden. Sie sind allesamt parteiübergreifend anerkannt. Personalreferent Thomas Böhle (SPD) wechselt ins Kreisverwaltungsreferat, wo sich der bisherige Chef Wilfried Blume-Beyerle in den Ruhestand verabschiedet. Ernst Wolowicz (SPD) soll in schwierigen Zeiten weiter als Stadtkämmerer über die Kassen im Rathaus wachen. Rosemarie Hingerl bleibt Baureferentin. Für alle Referenten beginnt die neue Amtszeit am 1. Juli.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Oralsex im Park: Saftige Strafe für Münchner Pärchen
Sie haben gewusst, dass sie beobachtet werden, konnten sich aber nicht beherrschen. Ein heißes Abenteuer in einem Park kommt einem Münchner Liebespaar jetzt teuer zu …
Oralsex im Park: Saftige Strafe für Münchner Pärchen
Gas im Bordbistro: Eurocity aus München gestoppt
Irgendwann wurde sogar der Zugführerin übel. Ein Eurocity aus München musste gestoppt werden. Der Grund: Eine Gasflasche war undicht.
Gas im Bordbistro: Eurocity aus München gestoppt
Reporter beschwert sich über Halteverbot - Polizei München kontert
Halteverbote und Knöllchen rund um die Sicherheitskonferenz haben einen Reporter derart auf die Palme gebracht, dass er sich bei Twitter ausgerechnet bei der Polizei …
Reporter beschwert sich über Halteverbot - Polizei München kontert
Olympiapark als Weltkulturerbe: Chance oder Last?
Soll der Olympiapark zum Weltkulturerbe werden? Eine Münchner Initiative setzt sich dafür ein, die Ausschussgemeinschaft Linke/ÖDP unterstützt in einem Antrag den …
Olympiapark als Weltkulturerbe: Chance oder Last?

Kommentare