+
Vor vier Wochen lagen die Blumensträuße im Rathaus schon bereit.

Die Münchner Stadt-Minister

Wahl im Rathaus: Das sind Münchens neue Referenten

  • schließen

München - Eigentlich hatten die Wahlen schon im Januar stattfinden sollen, doch am Donnerstag werden nun im Rathaus die „Stadt-Minister“ neu gewählt. Wir stellen sie vor. 

Sechs Blumensträuße lagen schon bereit. Vor vier Wochen sollten die städtischen Referenten neu gewählt werden. Doch die Wahlen wurden nach der Aufregung um nicht fristgerecht eingereichte Rechnungen im Sozialreferat allesamt verschoben. Am Donnerstag werden wieder Blumensträuße gebraucht. Fünf „Stadt-Minister“„ sollen neu gewählt werden – nur die Wahl des neuen Sozialreferats-Chefs fällt wie berichtet vorerst aus. Der Posten soll bundesweit ausgeschrieben werden.

Große Überraschungen dürfte es in der Vollversammlung des Stadtrats nicht geben. CSU und SPD haben sich in ihren Koalitionsverhandlungen auf die Vergabe der Posten geeinigt. Die Mehrheit ist so groß, dass sich alle Kandidaten darauf verlassen können, ins Amt zu kommen. Ein Schuss vor den Bug aber ist nicht ausgeschlossen. Die Stimmung zwischern den Koalitionspartnern war zuletzt angespannt. Geheime Wahlen bieten sich da stets für kleine Denkzettel an. Interessant wird da zum Beispiel das Ergebnis für Alexander Dietrich sein. Der CSU-Stadtrat soll zum Personalreferenten gewählt werden. Viele SPDler sollen den offiziell freiwilligen Rückzug von Sozialreferentin Brigitte Meier als Folge von Bösartigkeiten der CSU interpretieren.

Auch der bisherige Bildungsreferent Rainer Schweppe (SPD) wird nach sechsjähriger Amtszeit nicht mehr gewählt. Seine Partei hat stattdessen Stadträtin Beatrix Zurek nominiert, die Mietervereins-Chefin. Zurek wird Chefin von 14 000 Mitarbeitern – und hat angekündigt, den Job sehr pragmatisch angehen zu wollen. „Ich führe ungern Diskussionen, die nicht weiterführen“, sagt Zurek über ihren Stil zu arbeiten.

Weniger spannend wird es bei der Wahl der anderen Referenten werden. Sie sind allesamt parteiübergreifend anerkannt. Personalreferent Thomas Böhle (SPD) wechselt ins Kreisverwaltungsreferat, wo sich der bisherige Chef Wilfried Blume-Beyerle in den Ruhestand verabschiedet. Ernst Wolowicz (SPD) soll in schwierigen Zeiten weiter als Stadtkämmerer über die Kassen im Rathaus wachen. Rosemarie Hingerl bleibt Baureferentin. Für alle Referenten beginnt die neue Amtszeit am 1. Juli.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei Sterne bald weg? Diethard Urbansky verlässt Dallmayr
Diethard Urbansky verlässt das Zwei-Sterne-Restaurant „Dallmayr“ nach 17 Jahren. Für seine Arbeitsstätte könnte dies schon bald einschneidende Folgen haben.
Zwei Sterne bald weg? Diethard Urbansky verlässt Dallmayr
Erneut Polizei-Ermittlungen bei Holzkirchen: S3 endet vorzeitig
Zahlreiche Pendler sind Tag für Tag auf den S-Bahn-Verkehr in und um München angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Sperrungen und Ausfällen. In unserem …
Erneut Polizei-Ermittlungen bei Holzkirchen: S3 endet vorzeitig
„Hilferuf der Branche“: Bereits 500 bayerische Gemeinden haben kein Wirtshaus mehr
Zu viel Bürokratie, zu wenig Flexibilität: Bayerns Wirte und Hoteliers sind am Montag in München auf die Straße gegangen, um gegen immer mehr Regulierungen zu …
„Hilferuf der Branche“: Bereits 500 bayerische Gemeinden haben kein Wirtshaus mehr
Mann (40) stiehlt wertvolle Gemälde - was jetzt auf ihn zukommt
Im Prozess um den millionenschweren Kunstdiebstahl von Werken des Malers Georg Baselitz in München hat die Staatsanwaltschaft am Montag mehrjährige Haftstrafen verhängt.
Mann (40) stiehlt wertvolle Gemälde - was jetzt auf ihn zukommt

Kommentare