+
Münchens OB Dieter Reiter.

Keinen Brief von Dobrindt bekommen

Reiter: Keine Rechtsgrundlage für Diesel-Verbot

  • schließen

München - Was für ein Hin und Her. Erst behauptet Münchens OB Dieter Reiter, es gebe keine Rechtsgrundlage für ein Dieselverbot. Dem widerspricht Verkehrsminister Dobrindt. Jetzt geht es in die nächste Runde.

Die Aussage von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU), wonach bereits heute die rechtliche Grundlage dafür bestehe,Dieselfahrzeugen die Einfahrt in die Münchner Umweltzone zu verwehren, um so die Luftqualität zu verbessern, sorgt im Rathaus für Unverständnis. Dobrindt hatte am Dienstag gegenüber unserer Zeitung angekündigt, Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) einen Brief zu schreiben und darin die Rechtslage zu erörtern. Die Post aus Berlin lässt aber auf sich warten. „Den Brief des Bundesverkehrsministers kenne ich nicht. Bei uns ist bislang kein Schreiben eingegangen“, sagte Reiter am Donnerstag unserer Zeitung. Inhaltlich sei zu sagen, dass weder die Regierung von Oberbayern noch das Bayerische Innenministerium eine Rechtsgrundlage für ein generelles Durchfahrverbot gegeben sähen, betonte der OB. „Es wäre schön, wenn sich die CSU im Sinne der Bürgerinnen und Bürger zu einer einheitlichen Rechtsauffassung durchringen könnte“, sagte Reiter.

Über Äußerungen von CSU-Mann Dobrindt regen sich Grünen-Politiker üblicherweise besonders gerne auf, nicht aber in diesem Fall. Rathaus-Fraktionschef Florian Roth begrüßte die Aussage Dobrindts. Auch Roth hält ein Einfahrverbot für Diesel schon heute für rechtens. „Das unwürdige Spiel mit der Gesundheit der Menschen muss endlich aufhören“, sagte Roth am Donnerstag. „Wir fordern die Stadtspitze auf, endlich zu handeln.“ Wenn nichts anderes helfe, müsse München halt selber „die Dieselstinker aussperren“. Dieses Vorgehen sei jetzt durch den Bundesverkehrsminister legitimiert, betont der Grünen-Fraktionschef.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Wiesn-Aus: Setzt das Rote Kreuz seine Helfer unter Druck?
Nach dem Ende auf dem größten Volksfest der Welt befürchtet das BRK einen Personalschwund in Richtung Konkurrenz. Ein internes Schreiben an die Mitarbeiter sorgt für …
Nach Wiesn-Aus: Setzt das Rote Kreuz seine Helfer unter Druck?
Merkur-Redakteure gewinnen Wächterpreis und Veltins-Lokalsport-Preis
Zwei Kollegen unseres Hauses dürfen stolz auf sich sein: Christiane Mühlbauer für ihre Investigativ-Recherche „Eine schmutzige Geschichte“ und Thomas Fritzmeier für eine …
Merkur-Redakteure gewinnen Wächterpreis und Veltins-Lokalsport-Preis
Nach Verurteilung des S-Bahn-Schützen: Polizeichef gibt bewegendes Statement ab
Die Schießerei am S-Bahnhof in Unterföhring wird so schnell nicht in Vergessenheit geraten. Die Polizei München hat die Verurteilung des Schützen verfolgt - und ein …
Nach Verurteilung des S-Bahn-Schützen: Polizeichef gibt bewegendes Statement ab
Wenn Sie diese eine S-Bahn mit Aufkleber entdecken, können Sie etwas Neues testen
Die Deutsche Bahn startet in der S-Bahn München ein Pilotprojekt: Ausgerüstet wird zunächst ein Zug mit der Technik. Damit der Fahrgast weiß, dass er grade da drin …
Wenn Sie diese eine S-Bahn mit Aufkleber entdecken, können Sie etwas Neues testen

Kommentare