+
Das Rockavaria gastiert 2018 mit einem Knaller auf dem Königsplatz in München – den Toten Hosen.

Festival auf Königsplatz

Rockavaria 2018 mit den Toten Hosen

Das Rockavaria gastiert 2018 mit einem Knaller auf dem Königsplatz in München – den Toten Hosen.

Das rockt! Bei der Rückkehr des Rockavaria im Juni 2018 – dann erstmals auf dem Königsplatz – sind die Toten Hosen dabei!

Erst war’s am Mittwochabend nur ein Gerücht, das sich in Windeseile verbreitete, dann gab’s ein Dementi – und dann wurde plötzlich klar, es ist wohl einer kleiner Panne auf der Rockavaria-Homepage zu verdanken, dass die Sensation schon zwei Tage vor der offiziellen Verkündigung durchsickerte: Punkurgestein Campino und seine Jungs werden am 9. Juni den Münchner Rockfans auf dem Königsplatz einheizen. Und noch ein paar Details aus dem Programm sickerten durch: Donots, Saltatio Mortis, Royal Republic und Eluveitie sind auch dabei.

Rockavaria 2018: Das kostet ein Tagesticket

Und noch ein wichtiger Fakt machte am Mittwoch in der Rock-Gemeinde die Runde: Ein Tagesticket soll 129 Euro kosten.

Das Festival fand 2015 zum ersten Mal statt, damals im Olympiapark. Im Jahr darauf folgte eine abgespeckte Version in der Olympiahalle. Heuer dann die Absage – und dann am Montag die Ankündigung des Neustarts am 9./10. Juni auf dem Königsplatz – mit der Hauptbühne gegenüber der Propyläen. Die Veranstalter planen mit 40.000 Fans an beiden Tagen. Angesichts der Namen dürften die Karten schnell schnell weg sein.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Veranstaltungen in München: Das ist heute Abend los
Kultur, Konzerte und Partys: In München ist jeden Abend etwas geboten. Da bleibt keine Zeit für Langeweile. Wir verraten Ihnen was heute Abend in der Stadt los ist. 
Veranstaltungen in München: Das ist heute Abend los
Wirbel um BRK-Wiesn-Aus: „Ein Schlag ins Gesicht von 180.000 Ehrenamtlern“
Nach 133 Jahren wird voraussichtlich nicht das BRK München, sondern ein privater Anbieter den Ambulanz-Dienst auf der Wiesn 2018 übernehmen. Das Netz diskutiert mit:
Wirbel um BRK-Wiesn-Aus: „Ein Schlag ins Gesicht von 180.000 Ehrenamtlern“
Münchner Hebamme liebt ihren Beruf, aber spricht offen über Probleme
Schwangere, die eine Hebamme suchen, müssen in München  lange Listen durchtelefonieren – und nicht immer ist diese Suche erfolgreich. Eine freiberufliche Hebamme spricht …
Münchner Hebamme liebt ihren Beruf, aber spricht offen über Probleme
Nach Tod des Firmengründers: So macht Trikont jetzt weiter
Der Tod ihres Chefs hat die alteingesessene Münchner Plattenfirma Trikont in wirtschaftlich schwierigen Zeiten ereilt. Nun muss sich das Label neu aufstellen.
Nach Tod des Firmengründers: So macht Trikont jetzt weiter

Kommentare