In und um München

Rotlicht-Razzia in „Massagestudios“

  • schließen

München - Die Münchner Polizei ist am Dienstag mehreren Hinweisen aus dem Rotlichtmillieu nachgegangen. Dabei landeten sie gleich mehrere Volltreffer.

Bei der Münchner Polizei sind nach eigenen Angaben vermehrt Hinweise auf „Prostitution innerhalb des Sperrbezirks sowie auf Geschlechtsverkehr ohne Kondom“ eingegangen. Als sich diese Hinweise verdichteten, schlug das Rotlicht-Kommissariat in einer konzertierten Aktion zu: Am Dienstag zwischen 10 und 18 Uhr wurden in und um München mehrere Einrichtungen kontrolliert - sogenannte Massagestudios.

Bei zwei der Studios stellte sich laut Polizei heraus, dass dort wirklich illegale Prostitution innerhalb des Sperrbezirks angeboten wurde. Bei einem Bordell, in dem angeblich Sex ohne Kondom angeboten wurde, konnten die Beamten keinen Verstoß feststellen.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
Der mögliche Verkauf von Grundstücken der Eisenbahngenossenschaft in München sorgt für großen Unmut im Rathaus. Grüne, SPD und CSU fordern die Verantwortlichen zum …
Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
Angst vor MVG-Streik-Chaos: Pendler können aufatmen - vorerst zumindest
War der Streik bei U-Bahn, Bus und Tram am letzten Donnerstag bloß ein Vorgeschmack aufs große Chaos? Der Tarif-Streit hält an. Nach Angst vor dem Mega-Streik gibt es …
Angst vor MVG-Streik-Chaos: Pendler können aufatmen - vorerst zumindest
Das Mord-Protokoll der Messer-Attacke: Was am Freitag passierte
Eine 25-Jährige ist bei einer Messerattacke im Münchner Stadtteil Neuhausen ums Leben gekommen. Was sich vor und nach der schrecklichen Tat abgespielt hat, zeigt ein …
Das Mord-Protokoll der Messer-Attacke: Was am Freitag passierte
Störung an einer Weiche - Beeinträchtigungen bei S-Bahn-Linie
Zahlreiche Pendler sind auf den S-Bahn-Verkehr angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Sperrungen und Ausfällen. In unserem News-Ticker informieren wir Sie …
Störung an einer Weiche - Beeinträchtigungen bei S-Bahn-Linie

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.