Das erwartet Bahn-Fahrgäste 2013

Stammstrecke an vier Wochenenden dicht

München - Zahlreiche Bauarbeiten stehen heuer am Bahnknoten München an. Sobald alle Maßnahmen abgeschlossen sind, profitieren Fahrgäste und Anwohner der Bahnstrecken. Zunächst aber drohen Einschränkungen.

Die Ertüchtigung der Bahn-Infrastruktur bedeutet Behinderungen für die Fahrgäste: Erneut verkehren an den ersten vier Wochenenden der Sommerferien keine S-Bahnen zwischen Ostbahnhof und Hirschgarten. An den drei verbleibenden Wochenenden der Sommerferien ist die Stammstrecke nur noch zwischen Hackerbrücke und Hirschgarten gesperrt. Die Bahn richtet einen Schienenersatzverkehr ein. Nach der Wiesn steht an neun Wochenenden an der Donnersbergerbrücke nur ein Gleis zur Verfügung.

Hauptbahnhof

So sieht das Zwischengeschoss am Hauptbahnhof derzeit aus: Ein Imbiss-Standl und ein Spielzeug-Automat stehen an den klobigen Brüstungen der Abgänge zur S-Bahn.

160.000 Menschen sind täglich im Zwischengeschoss des Hauptbahnhofs unterwegs, jenem Geschoss, das von der Gleishalle zu den S-Bahnsteigen führt. Ab Herbst saniert die Bahn das 40 Jahre alte Geschoss für 24 Millionen Euro – vom Boden bis zur Decke: Die massiven Brüstungen an den Abgängen zur S-Bahn sollen filigraner werden. Mit vielen Glaselementen und lichten Farben möchte die Bahn das Geschoss heller und offener gestalten. Auch die Struktur wird sich ändern: Die derzeit 2000 Quadratmeter Nutzfläche sollen auf 2400 Quadratmeter erweitert werden. „Es wird eine Passage entstehen, die einer Shopping-Mall ähnelt“, erklärt der Leiter des Bahnhofsmanagements, Heiko Hamann. Ende 2014 soll die Passage fertig sein.

Neue S-Bahn-Station

Im September 2013 soll der neue Haltepunkt Freiham im Westen von München als 150. Station im Münchner S-Bahnnetz in Betrieb gehen. Die Stationen Pasing und Westkreuz sind zwar nicht neu – erstrahlen aber bald in neuem Glanz: Im Sommer 2013 ist der Umbau abgeschlossen.

Barrierefreie Bahnhöfe

Etwa 40.000 Menschen steigen täglich an der Donnersbergerbrücke ein und aus. Behinderte und Senioren tun sich dabei schwer – die S-Bahn-Station ist nicht barrierefrei. Das soll ab Ende 2014 anders sein: Im Sommer beginnt die Bahn, drei neue Fahrstühle und ein Blindenleitsystem zu installieren. Ein Steg wird gebaut, über den die Passagiere die Fahrstühle erreichen können. Elf Millionen Euro kostet allein diese Maßnahme. Die Stationen Mittersendling und Siemenswerke (beide S7), Herrsching und Harthaus (beide S8) sowie Tutzing gestaltet die Bahn ebenfalls barrierefrei. Bis Ende 2014 sollen insgesamt 13 Bahnhöfe behindertengerecht gestaltet werden. Dann sind 85 von derzeit 149 Stationen des Bahnknotens München barrierefrei.

Lärmschutz

Auch den Lärmschutz nimmt die Bahn ins Visier: 20 Millionen Euro fließen aus dem Lärmsanierungsprogramm des Bundes in die Schallschutzmaßnahmen an bestehenden Schienenstrecken im Bahnknoten München. Davon profitiert Gröbenzell, wo bis Ende 2014 fünf Lärmschutzwände mit drei Metern Höhe stehen sollen. Die Lärmschutzmaßnahmen in Zorneding können noch heuer abgeschlossen werden. In Haar und Trudering haben die Bauvorhaben schon begonnen. Für Berg am Laim steht die Baugenehmigung noch aus.

Neue Schienen

700 000 Euro investiert die Bahn in die Erneuerung sämtlicher Gleise zwischen Hauptbahnhof und Marienplatz. Die Ertüchtigung findet vor allem während der Sommerferien statt. In dieser Zeit verbessert die Bahn auch den Brandschutz im gesamten Stammstreckentunnel.

Künftige Projekte

Die Bahn rechnet damit, dass in Kürze der Planfeststellungsbeschluss für die Modernisierung der Linie A zwischen Dachau und Altomünster vorliegt. Dort verkehren derzeit alte Diesel-Loks, und die Passagiere müssen in Dachau in die S-Bahn umsteigen. Nach Abschluss der noch nicht begonnenen Arbeiten fahren die Züge im 30-Minuten- statt im Stundentakt. Zudem können sie direkt an die S-Bahn angekoppelt werden – ein Umstieg ist nicht mehr erforderlich. Für die Neufahrner Kurve, die den Nordosten Bayerns an den Münchner Flughafen anbindet, liegt zwar schon ein Beschluss vor, doch Landwirte klagen dagegen. Einen Planfeststellungsbeschluss für die Verlängerung der S 7 von Wolfratshausen nach Geretsried erwartet die Bahn in der zweiten Hälfte des Jahres 2013.

Von Bettina Stuhlweissenburg

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brechen  München Einnahmen weg? FDP sorgt sich um Gewerbesteuer
Die Gewerbesteuereinnahmen der Stadt seien rückläufig, warnt die FDP in einer Pressemitteilung. Tatsächlich liegen die Einnahmen im September um 6,7 Prozent unter dem …
Brechen  München Einnahmen weg? FDP sorgt sich um Gewerbesteuer
Kein S-Bahnverkehr in der Münchner Innenstadt - das müssen Fahrgäste jetzt wissen
Für langjährige Fahrgäste der Münchner S-Bahn ist es nichts Neues: Wegen Bauarbeiten fahren am Wochenende auf der Stammstrecke keine Züge.
Kein S-Bahnverkehr in der Münchner Innenstadt - das müssen Fahrgäste jetzt wissen
Lange Nacht der Museen: Das sind die besten Tipps
Zur Langen Nacht der Münchner Museen haben wir das Programm durchstöbert und Tipps zusammengestellt. Zu sehen und erleben gibt es jede Menge.
Lange Nacht der Museen: Das sind die besten Tipps
Nach Berliner Vorbild: Neues System soll Münchner U-Bahnen revolutionieren
Berufstätige, die im Untergrund unterwegs sind, kennen es sehr gut: Regelmäßig sind die U-Bahnen zu voll. Die Rathaus-CSU will nun ein neues Infosystem an den …
Nach Berliner Vorbild: Neues System soll Münchner U-Bahnen revolutionieren

Kommentare