Rückruf bei dm: Fremdkörper in Bio-Babynahrung entdeckt - das müssen Eltern nun beachten

Rückruf bei dm: Fremdkörper in Bio-Babynahrung entdeckt - das müssen Eltern nun beachten
+
Auf der Stammstrecke werden ab 2017 an je zwei Wochenende im Jahr Bauarbeiten durchgeführt.

Feste Termine für Bauarbeiten

S-Bahn: An diesen Wochenenden wird die Stammstrecke gesperrt

  • schließen

München - Ganz nach dem Motto „Lieber einmal mehr als mehrmals weniger“ will die Deutsche Bahn ihre Baustellen-Aktivitäten auf der S-Bahn-Stammstrecke in Zukunft an zwei Wochenenden im Jahr bündeln. 

Ab diesem Jahr gibt es eine Veränderung bei den Instandhaltungsarbeiten der Deutschen Bahn an der S-Bahn Stammstrecke. Statt vielen kleinen Baustellen soll es von 2017 bis 2022 feste Bauwochenenden geben an denen die Stammstrecke komplett gesperrt wird. Dadurch wird es insgesamt im Jahr weniger Fahrplaneinschränkungen geben, verspricht die Deutsche Bahn. Die Termine dafür wurden schon jetzt bekannt gegeben.

Routinemäßig müssen immer wieder Gleise gesperrt werden, um dort Instandhaltungs- und Inspektionsarbeiten durchzuführen. Die Münchner Stammstrecke ist eine der höchstbelasteten Bahnstrecken der Welt, berichtet die Deutsche Bahn in ihrer Pressemitteilung. Die zahlreichen Anlagen wie Weichen, Signale und Sicherungssysteme unterliegen daher einem erheblichen Verschleiß und müssen regelmäßig Instand gesetzt werden.

In den vergangenen Jahren fanden laut DB diese Arbeiten an durchschnittlich 200 Tagen und Nächten pro Jahr statt. Für gewöhnlich wurde dafür die Betriebsruhe zwischen 2 und 3 Uhr um zwei Stunden ausgeweitet. Teilweise wurde dann auch nur ein Gleis gesperrt um den Betrieb eingleisig aufrecht zu erhalten. Diese wenig effiziente Vorgehensweise soll nun der Vergangenheit angehören. Der kurzfristige An- und Abtransport von Maschinen, Personal und das Absichern der Baustellen kostet Zeit, Geld und - vor allem die Fahrgäste - Nerven. 

Deshalb sollen die Arbeiten zwischen Pasing und Ostbahnhof nun gebündelt an jeweils zwei Wochenenden - immer im Mai und Oktober - stattfinden. Die Sperrung beginnt dann am Freitagabend 23 Uhr bis Montagmorgen 5 Uhr. Für die S-Bahnen soll ein Schienenersatzverkehr eingerichtet werden.

In diesen Wochenenden wird die Stammstrecke komplett gesperrt 

  • 2017: 12. - 15. Mai 2017 und 20. – 23. Oktober 2017 
  • 2018: 11. – 14. Mai 2018 und 19. – 22. Oktober 2018 
  • 2019: 10. – 13. Mai 2019 und 18. – 21. Oktober 2019 
  • 2020: 15. – 18. Mai 2020 und 23. – 26. Oktober 2020 
  • 2021: 7. – 10. Mai 2021 und 22. – 25. Oktober 2021 
  • 2022: 13. – 16. Mai 2022 und 21. – 24. Oktober 2022

Die Deutsche Bahn bittet gleichzeitig alle indirekt betroffenen Gemeinden und Städte die Sperrung in ihre eigene Jahresplanung von Baumaßnahmen und Großevents mit aufzunehmen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weil in Münchner Kliniken kein Platz war: Eltern müssen mit ihrem schwer kranken Baby nach Augsburg
Acht Stunden lang suchten die Eltern nach einem Intensivkrankenbett für Frieda. Zweimal wurden sie in Münchner Krankenhäusern abgewiesen. Hilfe bekam das Baby in …
Weil in Münchner Kliniken kein Platz war: Eltern müssen mit ihrem schwer kranken Baby nach Augsburg
Neue Fahrspuren, bessere Ampelschaltung: Die Stadt München beschleunigt ihre Busse
An 14 Stellen im Stadtgebiet soll dem Bus das Durchkommen erleichtert werden – etwa durch eigene Spuren oder neue Ampelschaltungen. Der Stadtrat hat gestern dem zweiten …
Neue Fahrspuren, bessere Ampelschaltung: Die Stadt München beschleunigt ihre Busse
Kritik an München Klinik:  Neubauten ohne Finanz-Reserven 
Der Neubau der Klinik Bogenhausen wird ohne finanziellen Puffer errichtet. Außerdem gibt es auch beim Zeitplan keinen Spielraum mehr. Und beim Neubau des Klinikums …
Kritik an München Klinik:  Neubauten ohne Finanz-Reserven 
Häuser über Parkplätzen: Neuer Plan gegen Wohnungsnot - Mieter lassen sich auf „lautes Umfeld“ ein
Wohnraum in vielen bayerischen Städten - allen voran München - ist knapp. Können Häuser über P&R-Parkplätzen die Wohnungsnot lindern?
Häuser über Parkplätzen: Neuer Plan gegen Wohnungsnot - Mieter lassen sich auf „lautes Umfeld“ ein

Kommentare