+
Fahrkarten-Kontrolleure in der Münchner S-Bahn.

Obwohl Prüfmarathon angekündigt war

Mega-Kontrolle in S-Bahn: Zahl der Schwarzfahrer explodiert

  • schließen

München - Die Zahl der Schwarzfahrer bei Kontrollen in der Münchner S-Bahn hat in den vergangenen Jahren drastisch zugenommen. Trotz Ansage wurden beim Prüfmarathon wieder Hunderte erwischt.

Die Zahl der ertappten Schwarzfahrer bei der Münchner S-Bahn ist im vergangenen Jahr regelrecht explodiert: Wie ein Sprecher auf Anfrage sagte, gab es im Jahr 2015 bei Fahrkartenkontrollen rund 160 000 „Beanstandungen“, wie es in Bahnkreisen heißt. In den Vorjahren habe die Zahl stets bei rund 90 000 gelegen. Eingerechnet seien darin zum Beispiel auch Fahrgäste mit personalisierten Monatskarten, die aber ihr Ticket bei der Kontrolle nicht dabei hatten. Während diese nachträglich mit einer Bearbeitungsgebühr von sieben Euro davon kommen können, werden von Schwarzfahrern 60 Euro kassiert.

Wie im Vorfeld angekündigt, wurden die Ticket-Kontrollen bei der S-Bahn seit Anfang 2015 deutlich verstärkt und effektiver: So sind die Kontrolleure nun zum Beispiel in zivil unterwegs und damit nicht mehr so leicht zu erkennen. Auch sind die Streifen jetzt größer, teils sind sie zu acht unterwegs. So würden ganze Wagons kontrolliert, ohne dass Schwarzfahrer noch heimlich verschwinden können. Auch wurden so genannte Vollkontrollen eingeführt, bei denen Stationsausgänge komplett abgeriegelt und jeder einzelne ausgestiegene Fahrgast überprüft wird. Dieses Mehr an Kontrollen hat laut dem Bahn-Sprecher zu dem deutlichen Anstieg bei den Beanstandungen geführt. Es gebe aber nicht generell mehr Schwarzfahrer. Im Gegenteil sogar: Bei Stichproben habe sich gezeigt, dass im vergangenen Jahr 2,5 Prozent der kontrollierten Passagiere keinen gültigen Fahrschein dabei hatten – also rund jeder 40. In den Vorjahren waren es stets etwa drei Prozent. Die Bahn glaubt, dass dieser Rückgang durch die intensivierten Kontrollen zu begründen ist.

Ohne Hose in der Münchner U-Bahn: Bilder von der Spaßaktion

Am Donnerstag dieser Woche gab es, wie angekündigt, besonders groß angelegte Schwerpunktkontrollen bei der S-Bahn – hunderte Schwarzfahrer wurden dabei ertappt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stromkabel gekappt: Lokführer muss Meridian notbremsen 
Gefährliche Sabotage an Stromkabeln im Gleisbereich: Am Münchner Südring wurde am Freitagabend ein Meridian-Zug von abgeschnittenen Stromkabeln gestoppt. Jetzt ermittelt …
Stromkabel gekappt: Lokführer muss Meridian notbremsen 
One-Night-Stand landet in München vor Gericht
Halle/München - Das Sex-Rätsel, das in München vor Gericht kam, klingt im ersten Moment lustig. Doch die Betroffene kann vermutlich so gar nicht darüber lachen.
One-Night-Stand landet in München vor Gericht
München, das gelobte Land - ist es wirklich so toll?
München und sein Umland werden in den bundesweiten Medien mehr denn je als Vorzeigeregion gefeiert. Doch nicht jeder will in die Lobeshymnen einstimmen.
München, das gelobte Land - ist es wirklich so toll?
München stockt auf: Das plant die Stadt im Norden und in Giesing
Die Wohnungsnot in München ist bekannt. Zwei Bauprojekte - eines im Münchner Norden und eines in Giesing - könnten nach ihrer Fertigstellung für etwas Entlastung sorgen.
München stockt auf: Das plant die Stadt im Norden und in Giesing

Kommentare