+

Luftballon schuld

S-Bahn-Ärger an Neujahr: Stammstrecke stundenlang dicht

  • schließen

München - Wer an Neujahr unterwegs war, brauchte Geduld: Die Münchner S-Bahn-Stammstrecke war stundenlang gesperrt.

Verkehrschaos am Neujahrstag: Wegen einer technischen Störung an der Oberleitung am Stachus ist am Sonntag in München die Stammstrecke der S-Bahn für Stunden gesperrt gewesen.

Laut Süddeutsche Zeitung war ein silberbeschichteter Luftballon schuld, den ein Kind gegen 15 Uhr am Stachus losließ, der in der Oberleitung zerplatzte und so einen Kurzschluss ausgelöste.

Die erste Meldung über eine Sperrung verschickte die Bahn um 15.48 Uhr - ab etwa 18.15 Uhr konnte zumindest die S2 wieder die Stammstrecke durchfahren. Erst um 20.45 Uhr folgte die Entwarnung: Die technische Störung sei behoben, teilte die Deutsche Bahn mit, und die S-Bahnen verkehren wieder auf dem Regelweg durch die Stammstrecke. Es sei aber noch mit Folgeverzögerungen zu rechnen bis hin zu Zugausfällen, zudem gab es Einschränkungen bei der S 6.

Auch um 21.55 Uhr war noch nicht alles regulär: „Es kommt noch zu Verzögerungen von bis zu zehn Minuten“, teilte die Bahn mit. „Die Linie S 6 verkehrt wieder auf dem Regelweg.“

Zudem schrieb die Bahn am Neujahrsabend: „Die Linie S 1 Freising/Flughafen beginnt/endet in München Hbf Gleis 27-36 und verkehrt ohne Halt von/nach München-Moosach.“

lin/dpa

1,5 Tonnen Müll pro Tag! Unterwegs mit den S-Bahn-Reinigern

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stammstrecke: Verspätungen, Teilausfälle und Umleitungen
München - Auf der Stammstrecke kam es am Samstagabend wegen der ärztlichen Versorgung eines Fahrgastes zu Verspätungen, Teilausfällen und Umleitungen bei der S-Bahn.
Stammstrecke: Verspätungen, Teilausfälle und Umleitungen
Amidou floh aus Todesangst - doch der Schwulenhass holt ihn ein
München - Homosexuelle Flüchtlinge wie Amidou (Name geändert) können der Angst auch in München nicht entkommen. Sie werden von Landsleuten bedroht und angefeindet. Die …
Amidou floh aus Todesangst - doch der Schwulenhass holt ihn ein
Grippe-Alarm: Schon über 520 Fälle in der Stadt
München - Sie beginnt meist mit Halsschmerzen, der ganze Körper tut weh – und dann kommt das hohe Fieber inklusive Schüttelfrost: die Grippe. Und die gefährliche …
Grippe-Alarm: Schon über 520 Fälle in der Stadt
200.000 Euro an Amoklauf-Opfer von München ausbezahlt
München - Vor sechs Monaten erschütterte der Amoklauf am Olympiaeinkaufszentrum München. Nun wurde ein Teil des Hilfsfonds an die Opfer ausbezahlt.
200.000 Euro an Amoklauf-Opfer von München ausbezahlt

Kommentare