Lkw fällt auf A8 Richtung München um - Totalsperre - Riesenstau im Berufsverkehr

Lkw fällt auf A8 Richtung München um - Totalsperre - Riesenstau im Berufsverkehr

Verzögerung könnte 400 Millionen Euro kosten

Zweite Stammstrecke nicht vor 2022

München – Mitten in die Chaoswoche bei der Münchner S-Bahn erreicht die Pendler eine weitere schlechte Nachricht: Entlastung durch einen zweiten Stammstreckentunnel wird es so schnell nicht geben.

Inzwischen geht selbst die Staatsregierung davon aus, dass es frühestens ab 2022 Entlastung durch eine zweite Stammstrecke geben könnte. Schlimmer noch: Die Verschiebung der Fertigstellung um zwei weitere Jahre gefährdet das Projekt insgesamt.

Der neue Verkehrsminister Joachim Herrmann erklärte gestern, er wolle nach der Beendigung der Planfeststellung wohl im kommenden Jahr eine neue Kostenschätzung vornehmen. Der Baubeginn sei frühestens 2015 realistisch, eine Fertigstellung sieben Jahre später. Bislang hatte die Staatsregierung 2020 für die Eröffnung genannt.

Pikant: Intern hatte die Bahn bereits im Frühjahr das Jahr 2022 vorhergesagt. Damals hieß es, die zweijährige Verzögerung werde die Kosten des Projekts von 2,047 Milliarden Euro um weitere 400 Millionen steigern. Das Gutachten wurde daraufhin zurückgezogen.

Aktuell will das Innenministerium keine Zahlen mehr über den Kostenrahmen nennen. Sollten die Ausgaben steigen, wackelt die Förderung durch den Bund – und damit der gesamte Finanzplan. Gefahr droht zudem vom Bundesrechnungshof: Die Prüfung der Stammstrecke, die im September abgeschlossen sein sollte, läuft noch.

Der Ärger für die Pendler geht unterdessen weiter: Ein technischer Defekt auf der Stammstrecke legte gestern den Verkehr über Stunden lahm. Die Linien S1 vom Ostbahnhof nach Freising/Flughafen und S6 von Tutzing nach Zorneding konnten nicht durch den Stammstrecken-tunnel unter der Innenstadt fahren. Erst am Nachmittag lief der Verkehr wieder regulär. Die Zusatzzüge für den Zehn-Minuten-Takt von S2, S3 und S8 entfielen aber weiterhin.

Bei Bauarbeiten am Bahnhof Marienplatz war ein Kabel für die Linienzugbeeinflussung durchtrennt worden. Damit konnten die S-Bahnen nicht mehr in der gewohnten Taktfolge durch den Tunnel fahren. Im Laufe des Donnerstags sollte Ersatz beschafft und in der Nacht eingebaut werden – so dass am Freitagmorgen der S-Bahn-Verkehr dem Sprecher zufolge hoffentlich wieder regulär läuft.  mik/tom/dw

" kommentar, bayern

Rubriklistenbild: © Götzfried Markus

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Student verklagt Stadt wegen Frauenparkplätzen - Schilder müssen umgestaltet werden
Männer dürfen ihr Auto auch auf Frauenparkplätzen abstellen. Das steht nach einer Klage eines Studenten gegen entsprechende Schilder fest. Diese müssen nun umgestaltet …
Student verklagt Stadt wegen Frauenparkplätzen - Schilder müssen umgestaltet werden
Wollersheim soll als Zeuge vor Münchner Gericht aussagen - doch dazu kommt es nicht
Bert Wollersheim ist nach München gereist, um im Prozess gegen einen Kumpel auszusagen. Doch letztlich ist der Trip umsonst. Noch in dieser Woche hat er einen anderen …
Wollersheim soll als Zeuge vor Münchner Gericht aussagen - doch dazu kommt es nicht
S-Bahn München: Technische Störung am Ostbahnhof beendet - Stammstrecke war betroffen
Pendler sind in München auf die S-Bahn angewiesen. Doch immer wieder gibt es Störungen, Sperrungen und Ausfälle. Wir informieren Sie in unserem News-Ticker.
S-Bahn München: Technische Störung am Ostbahnhof beendet - Stammstrecke war betroffen
5,5 Milliarden Euro! Stadtrat bewilligt U-Bahn-Ausbau - doch der kann dauern
Schon lange ist es geplant, jetzt ist es auch bewilligt: Der Münchner Stadtrat hat einem Ausbau der U-Bahn zugestimmt. Kosten: 5,5 Milliarden Euro! Bauzeit: Lange!
5,5 Milliarden Euro! Stadtrat bewilligt U-Bahn-Ausbau - doch der kann dauern

Kommentare